×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

So what, is Jimmy singing then?

News-Ticker 07.12.06

::: Clap Your Hands Say Yeah kommen mit einem neuen Album. Freundliche und dankbare Zeitgenossen, wie sie es sind vergessen auch nicht, was sie dem Internet zu verdanken haben und geben uns drei Songs zu Hören (hier und hier), die fast noch besser als das erste Album gefallen. Das Neue wird übrige
Geschrieben am

::: Clap Your Hands Say Yeah kommen mit einem neuen Album. Freundliche und dankbare Zeitgenossen, wie sie es sind vergessen auch nicht, was sie dem Internet zu verdanken haben und geben uns drei Songs zu Hören (hier und hier), die fast noch besser als das erste Album gefallen. Das Neue wird übrigens 'Some Loud Thunder' hießen und vorab als Download zu bekommen sein. Zusätzlich bekommt man dann bei Veröffentlichung auch die CD zugeschickt. Die Tracklist haben wir auch noch:

'Some Loud Thunder'
'Emily Jean Stock'
'Mama, Won't You Keep Them Castles in the Air and Burning?'
'Love Song No. 7'
'Satan Said Dance'
'Upon Encountering the Crippled Elephant'
'Goodbye to Mother And The Cove'
'Arm And Hammer'
'Yankee Go Home'
'Underwater (You and Me)'
'Five Easy Pieces'


::: Die Verschrobenheiten nehmen kein Ende. Der Mann mit dem Bart, Bonnie "Prince" Billy, ist ja von jeher eher einer der witzigen Zeitgenossen gewesen. Was haben wir gelacht, bei seinen Songs. Mit jedem Album auf's Neue. Aber jetzt zeigt der Prinz mal, was wirklich in ihm steckt. Im Rahmen eines Drag City Festivals in Chicago tritt er als Stand-Up-Comedian auf. Wohl eine einmalige Sache, in jeder Hinsicht.

::: Die Smashing Pumpkins, Billy Corgans Band, sind ja wieder zusammen. Wer intro.de verfolgt hat, der weiß das natürlich, weniger bekannt sind möglicherweise die angeblichen Songs vom neuen Album, die im Netz kursieren. 'The Baker Demos' sind wahrscheinlich gefälscht, meinen einige Forumsbesucher. Ausschnitte aus der Ratlosigkeit: "What the hell happened to Billy's voice?" und "So what, is Jimmy singing then? Cause I just downloaded it, and it sounds nothing like Billy."

::: Es gibt ja den einen oder anderen Künstler, der beim Flugzeugabsturz gestorben ist. Allerdings wären Razorlight die ersten gewesen, die anders als durch Absturz an einem Flugzeug gestorben wären. Die radioaktive Vergiftung einiger British Airways Flüge ist in Zusammenhang mit dem Mord an Alexander Litwinenko ja durch die Presse gegangen, dass davon allerdings auch die Briten betroffen waren ist erst jetzt bekannt geworden.
Die ganze Geschichte ist diese: Razorlight haben ein Konzert in Moskau kurzfristig abgesagt und sind auf dem Weg nach Hause in einem der gefährlichen Flugzeuge gereist. Als sie dann von der Vergiftungsgefahr hörten, sind die Jungs aufgrund ihrer Grippesymptome in Panik geraten und ließen sich sofort auf eine Polonium 210-Vergiftung untersuchen. Besonders panisch ist wohl Jimmy Borrell geworden und statt zu seinem Hausarzt direkt zum staatlichen Gesundheitsdienst gegangen. Es ist glücklicherweise doch nichts Ernstes und wir können alle aufatmen.

::: Dass New Model Army kurz vor Weihnachten nochmal bei uns vorbeischneien, hatten wir ja schon gemeldet. Neu aber ist noch das hier: Wir verlosen drei Fanpakate für die Kölner Show am 16.12.06 im Palladium. Bestehend aus je einer CD der Support-Bands Animal Alpha und Gem, einem Tourposter und natürlich zwei Tickets für die Show. Eine Mail an peter.flore@intro.de genügt, die benachrichtigten Gewinner können ihr Paket am Eingang der Halle anholen.

::: Eine Blur-Reunion geistert ja als popkulturelles Dinner-For-One regelmäßig als Wiederholung durch die News-Kanäle. Mit dem Unterschied, dass es jedes Mal wieder ein bisschen mehr Unkonkretes zu berichten gibt.
Der nächste Tropfen auf die Mühle ist der hier: Bassist Alex James hat mit Graham Coxon gesprochen. Und darauf angesprochen, hat er BBC Radio 5 Live gestern folgendes ins Mikro gesprochen: "I saw Graham last week. There may be some news there but I don't want to rush anything." Wir nähern uns einer handfesten Fast-Meldung.

::: In Hamburg soll es ja dann bald den Beatles-Platz geben. Da werden sich die verbliebenen zwei davon womöglich freuen. Wayne Coyne, Chef der Flaming Lips, freut sich auch. Am 5. Dezember hat der City Council der Flaming Lips-Heimatstadt Oklahoma einem entsprechenden Antrag zugestimmt. Die noch konkret zu benennende Straße liegt im nachtaktiven Restaurant- und Entertainmentbezirk, eine Tageszeitung hatte aber schon berichtet, die Straße sei "littered with open dumpsters and poorly lit at night". Wayne Coyne ist das egal, ganz der Visionär der er ist, erfreut er sich der bloßen Möglichkeiten: "I could see people sneaking in during the middle of the night doing graffiti art. I can see all kinds of strange things going on there." Als PR-Gag will Coyne das aber auch nicht verstanden wissen: "Even though we want to play Los Angeles or London, we weren't doing it to say we don't like where we came from."

::: Gus Gus-Gründungs(ex-)mitglied Daniel Agust hat sein erstes Soloalbum fertig. "Swallowed A Star" (One Little Indian) soll am 06.02.06 zunächst in den USA veröffentlicht werden, produziert hat Gus Gus-Produzent Bix (Madonna, Beck, Sigur Ros) mit dem Agust schon damals beim 1999er-Album 'This Is Normal' zusammen gearbeitet hat. Die Tracklist:

'Someone Who Swallowed A Star'
'The Moss'
'Nobody Else'
'The Gray'
'The Stingray'
'Intersection'
'Till I Know'
'If You Leave Me Now'
'Sparks Fly'
'Love And Respect'