×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

We´re running out of time!

News-Ticker 07.11.06

::: Gerade mal vier Vorabstücke konnten wir bis jetzt vom neuen Jay-Z-Album "Kingdom Come" hören. Sie versprechen allerdings einiges, als würde Hova nochmal an "Blueprint"-Zeiten anknüpfen wollen. Aber wer weiß, welche Richtung er sonst einschlagen wird? Immerhin die Tracklist, die gönnt er uns. Ein
Geschrieben am

::: Gerade mal vier Vorabstücke konnten wir bis jetzt vom neuen Jay-Z-Album "Kingdom Come" hören. Sie versprechen allerdings einiges, als würde Hova nochmal an "Blueprint"-Zeiten anknüpfen wollen. Aber wer weiß, welche Richtung er sonst einschlagen wird? Immerhin die Tracklist, die gönnt er uns. Ein bisschen Angst habe ich nur vor dem letzten Song:
'Prelude' (produced by Ghettobot)
'Oh My God' (produced by Just Blaze)
'Kingdom Come' (produced by Just Blaze)
'Show Me What You Got' (produced by Just Blaze)
'Lost One' (featuring Chrissette Michelle, produced by Dr Dre)
'Do You Wanna Ride' (featuring John Legend, produced by Kanye West)
'30 Something' (produced by Dr Dre)
'I Made It' (produced by Dr Dre)
'Anything' (featuring Usher and Pharrell, produced by Neptunes)
'Hollywood' (featuring Beyonce, produced by Scyience)
'Trouble' (produced by Dr Dre)
'Dig A Hole' (featuring Sterling Simms, produced by Swizz Beatz)
'Minority Report' (featuring Ne-YO, produced by Dr Dre)
'Beach Chair' (featuring Chris Martin, produced by Coldplay)

::: "We´re running out of time!" Das haben sich wohl auch die Verantwortlichen von RTL2 gedacht und starten prompt die mittlerweile fünfte Staffel "24" rund um Herrn Bauer ab dem 3.Januar, 21.15 Uhr. Ohne zuviel preiszugeben: der Sensenmann wird unbarmherzig auch bei etablierten Lieblingen zuschlagen. Mittlerweile wird dann auch schon die sechste Staffel in den USA abgedreht.

::: Wer nennt heutzutage sein Rumgereise die "Kauft unsere CDs oder wir erwürgen den Wellensittich"-Tour? Nur die Aeronauten. Allein wegen dieses Titels sollte man ihnen dann auch standesgemäß einen Besuch abstatten. Und zwar hier:
27.10.CH-Basel, Wagenmeister
09.11.D-München, Orange House
10.11.D-Marburg, Trauma im G-Werk
11.11.D-Hannover, Cafe Glocksee
12.11.D-Dortmund, FZW
13.11.D-Jena, Rosenkeller
14.11.D-Leipzig, Moritzbastei
15.11.D-Berlin, Frannz Club
16.11.D-Hamburg, Molotow
17.11.D-Bremen, Römer
18.11.D-Darmstadt, 603qm
19.11.D-Ludwigsburg, Demo-Z
25.11.CH-Zürich, Plattentaufe
06.12.CH-Schaffhausen, TapTap
07.12.CH-Winterthur, Indio Club / Salzhaus
08.12.CH-Thun, Cafe Mokka
16.12.CH-St.Gallen, Grabenhalle

::: Das ursprünglich für diesen Herbst angekündigte Soloalbum "I’ll Sleep When You’re Dead" (hä?) von Def Jux-Vater El-P wird jetzt doch erst am 7. März nächsten Jahres veröffentlicht. Als Gäste droht er immer noch Mars Volta, Aesop Rock und Trent Reznor von Nine Inch Nails an.

::: Schön, dass Herr Doherty so langsam andere Geldquellen eröffnen kann. Schade, dass diese nicht unbedingt etwas mit Musik zu tun haben. Stattdessen tritt er in die Fußstapfen seiner Lebensgefährtin Kate Moss. Nicht, dass er jetzt mit High Heels durch London klackert, aber vor kurzem tütete er seinen ersten Mode-Deal mit dem Manchester Label Gio-Goi ein. Auf deren Website ist sogar auch schon das erste Foto zu sehen. Dort steht Pete vor einer verratzten Zimmerwand, hält eine Akustikklampfe in der Hand und trägt ein braunes T-Shirt mit der Aufschrift "Too Much Rock & Roll". Pete ist dabei nicht nur Model sondern auch Co-Designer. Ein anderes Shirt trägt zum Beispiel die Aufschrift: "Drug Free". Wunschdenken? Gutes Design? Beides wird sich zeigen. Lustig ist auch das von Gio-Goi ausgeschriebene Preisausschreiben. Da kann man einen Abend im Babyshambles-Style gewinnen – mit Hotelunterkunft, neuem Gio-Goi Outfit, 250 Pfund zum Verprassen, einem Secret-Gig plus einem offiziellen im Hammersmith Apollo und einem Meet & Greet. Das Modelabel verspricht: "You’ll be a fucking shambles by the end of the night!" Gott bewahre!

::: Auf der oben genannten Gio-Goi-Homepage findet man auch die stolze Newsmeldung, dass Liam Gallagher kürzlich in einer Gio-Goi-Trainingsjacke gesichtet wurde. Wir gratulieren! Und hoffen, dass andere Modefirmen wie z.B. Schiesser oder Bruno Banani nicht so aufdringlich damit hausieren gehen. Das allein wäre uns natürlich noch keine Meldung wert. Aber es ist ein guter Übergang, denn eben dieser Liam hat kürzlich dem Uncut Magazine gestanden, dass Oasis im nächsten Monat wieder ins Studio wollen. In Liams unvergleichlichen Mundart klingt das so: "I reckon we're going to start doing something this month, go to our studio. It's the bollocks. Fuckin' old Tudor ranch in High Wycombe, fucking stay there and get it done. Just got to wait for Noel to finish his tunes I suppose." Erst einmal steht aber am 17.11. der Release der Best Of Doppel-CD 'Stop The Clocks' an – der letzten Veröffentlichung für SonyBMG. Was Liam davon hält? "I want to get this album out of the fucking way, it's doing my head in. To me, it's the last of however fucking long, the last 16 years of that label, that's done. We can start again." Was sein Bruder Noel darüber denkt, könnt ihr ab dem 20.11. in der kommenden Intro lesen.

::: "Das im Lo-Fi-Kollektiv mit heißer Nadel gestrickte Agit-Elektro-Punk-Gemengelage der fünf Mädchen und des einen Jungen aus São Paulo ist so wow, dass man sich auf der Stelle verknallen möchte in dieses melodiöse High-Energy-Gerumpel", jubilierte Kollegin Eismann in ihrer Plattenkritik zum Debüt von CSS aka Cansei de Ser Sexy. Auch in unserem Forum (nämlich hier) trafen sich zahlreiche Fans, die einen ähnlich begeisterten Ton anschlugen. Nicht nur deshalb freuen wir uns, dass wir die zwei Deutschland-Dates der Brasilianer präsentieren dürfen. Hier die Hardfacts:
21.11.06 Berlin - Club 103 (Special Guest: The Roger Sisters)
28.01.07 Frankfurt – Cookys (verlegt vom 27.11. - Karten behalten ihre Gültigkeit)

::: Das kommende Jahr wird für die Bands der UK-Welle sicher eine Bewährungsprobe. Nicht nur Maximo Park und die Bloc Party legen ihr zweites Album vor, auch die Kaiser Chiefs werden voraussichtlich im Februar den Nachfolger zu 'Employment' abliefern (aktueller Arbeitsstand hier). Vorher werden sie allerdings noch eine kleinen Tourabstecher nach Deutschland machen, damit auch allen wieder einfällt, was an ihnen so mitreißend ist.
19.11.2006 - Elserhalle (München)
21.11.2006 - Kesselhaus (Berlin)