×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mr Cobain is under your bed

News-Ticker 07.05.07

::: Mit seinem letzten Album '29' schloss Ryan Adams seinerzeit ein ereignisreiches Jahr mit gleich vier Releases ab, sofern man sein Doppelalbum 'Cold Roses' eben auch zweifach mit in die Wertung nimmt. Dementsprechend lang hat er sich jetzt mit dem Nachfolger 'Easy Tiger' Z
Geschrieben am

::: Mit seinem letzten Album '29' schloss Ryan Adams seinerzeit ein ereignisreiches Jahr mit gleich vier Releases ab, sofern man sein Doppelalbum 'Cold Roses' eben auch zweifach mit in die Wertung nimmt. Dementsprechend lang hat er sich jetzt mit dem Nachfolger 'Easy Tiger' Zeit gelassen, der am 26.06. über sein Stammlabel Lost Highway erscheint. Sheryl Crow wird übrigens als Gastsängerin den Track 'Two' veredeln, der Rest der Backingband ist der gleiche wie auf seiner letzten Tour, namentlich Neal Casal (Git), Jon Graboff (Pedal Steel), Bassist Chris Feinstein und Drummer Brad Pemberton. Die Tracklist liest sich wie an Neil Young angelehnt und von Leonard Cohen geklaut:
'Goodnight Rose'
'Two'
'Everybody Knows'
'Halloweenhead'
'Oh My God, Whatever, Etc.'
'Tears Of Gold'
'The Sun Also Sets'
'Off Broadway'
'Pearls On A String'
'Rip Off'
'Two Hearts'
'Three Girls'
'I Taught Myself How To Grow Old'

::: Freitag die Meldung, dass Sacha Baron Cohen wohl bald den Mercury gibt, heute das Dementi durch seinen Publizisten: "absolutely untrue" sei dieses Gerücht, vielmehr noch: "pure hokum" und augenscheinlich nur deswegen in die Welt gesetzt worden, weil Cohen nunmal gut singen könnte und zudem bald an Tim Burtons Musical-Projekt 'Sweeney Todd' mit Johnny Depp teilnehmen wird, der wiederum auch Gegenstand der ursprünglichen Meldung gewesen war: Keinen Geringeren als Johnny Depp sollte Cohen nämlich beim Casting ausgestochen haben.

::: Schade, dass das der Nachwelt vorenthalten bleiben wird: Eine Kollaboration zwischen Iggy Pop und Kurt Cobain. Der 1994 freiwillig aus dem Leben geschiedene Nirvana-Sänger und Gitarrist hatte genau das nämlich angeboten, wie Iggy Pop dem britischen PR Insider berichtet: "He called me up once at two in the morning. But this was when I was old enough to start going to bed at 9.30. When I'm not gigging I'm sensible so I didn't take his call. It was cool because it was a great musician at this peak and he's going 'Iggy this is Kurt Cobain, let's get in the studio man.' So he leaves me a number for the Four Seasons in Beverly Hills Then every time I would call it was like, 'Mr Cobain is under the bed,' or 'We haven't heard from Mr Cobain in three days'."

::: Lieben wir nicht alle The Gossip-Sängerin Beth Ditto? Jedenfalls ist es herrlich zu lesen, dass die gute Beth zu Besuch in der Vogue-Redaktion als erstes fragt, wo denn das Frühstück sei. Was sie bei der Vogue macht? “This is probably the first time a chunky person has made it into Vogue, right?” Den Stolz in dieser Aussage kann man heraushören und gönnt ihn ihr von Herzen. Zusammen mit Lily Allen und der Sängerin der Long Blondes, Kate Jackson, taucht Beth Ditto in einem Feature über Frauen im Rock auf. In der Musik, nicht dem Kleidungsstück.

::: Moby, der berühmteste Ur-Ur-Großneffe des beliebten Autoren Herman Melville, hat eine Menge Eisen im Feuer. Er bereitet sein nächstes Album vor, und bereist als DJ in der nächsten Zeit Europa, am spannendsten aber klingt Mobys drittes Standbein, eine Rockband, die bisher aber noch keinen Namen hat. In bestechender Logik Mobys Erklärung der Namenlosigkeit: "We were 'the Little Death' until we realized that there are about five other Little Deaths out there and, as we live in a litigatious culture, we opted to avoid lawsuits and, thus, refrained from naming ourselves 'the Little Death.'"

::: Eigentlich ist sie ja letzten September schon erschienen, aber da CSS erst jetzt so richtig einschlagen, kommt die Single 'Let's Make Love & Listen To Death From Above' (was für ein genialer Titel, nebenbei.) am 14. Mai erneut auf den Markt. Ehe jetzt jemand Betrug, Sellout oder sonstige Bösartigkeiten schreit: die Neuauflage der Single wird mit einem Haufen neuer Remixe erscheinen, als Remixer dabei: Hot Chip, Calvin Harris und Simian Mobile Disco.

::: Auch Bonde Do Role, die andere Speerspitze brasilianischer Musik im Alternative-Kosmos, kommen dieser Tage mit der zweiten Single in die Pötte (das Video zu ersten gibt's hier). 'Office Boy' wird am 18. Mai das Album ankündigen, das dann am 1. Juni folgt. Der Release der Single wird allerdings alles andere als konventionell ablaufen: Sie kommt in vier unterschiedlichen Versionen, zweimal als Vinyl (in unterschiedlichen Farben), als Download und als Maxi-CD. Auf den beiden 7" werden verschiedene Tracks sein, auf der CD werden Bonus-Remixe von Architecture In Helsinki, CSS und Shir Khan zu finden sein und die Download-Variante ist ein Brodinski-Remix.

::: Am 18.05. erscheint mit 'Boxer' der Nachfolger des letzten Albums 'Alligator' von The National. Den Song 'Fake Empire' gibt es als Teaser bereits jetzt im Stream bei MySpace.

::: Frisch von RTL 2 eingetroffen: Die Top 3 der dümmsten Songtexte.

::: Ihr habt auch etwas, über das wir berichten sollten? Oder etwas, was wir übersehen haben? Schreibt einfach eine Mail an news@intro.de.