×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Rapture, Blur, Nirvana

News-Ticker 06.01.

::: The Rapture haben in New York zusammen mit dem U2- und Talking-Heads-Produzenten Steve Lillywhite eine neue Version des Songs Love Is All aufgenommen, die am 9. Februar als Single veröffentlicht werden soll. Darüber hinaus ist darauf auch das jüngst dazu gestoßene Bandmitglied Gabriel Andruzzi
Geschrieben am

::: The Rapture haben in New York zusammen mit dem U2- und Talking-Heads-Produzenten Steve Lillywhite eine neue Version des Songs Love Is All aufgenommen, die am 9. Februar als Single veröffentlicht werden soll. Darüber hinaus ist darauf auch das jüngst dazu gestoßene Bandmitglied Gabriel Andruzzi mit von der Partie. Der B-Side-Track wird ein Ewan-Pearson-Remix von I Need Your Love sein. The Rapture haben des weiteren die Dreharbeiten zum Video zu Love Is All begonnen. Regie führt Patrick Daughters, der durch seine Zusammenarbeit mit den Yeah Yeah Yeahs von sich reden machte.

::: Nirvanas angeblich allererstes Konzert ist im Web aufgetaucht. Der Gig fand im März 1987 auf einer Party in Raymond, Washington statt (an den Drums spielte damals noch Aaron Burckhard). Das Set von neun, wahrscheinlich mit einer Video-Kamera aufgenommenen Songs in Form handlicher MP3s findet man jedenfalls hier.

::: Stress gab es im Glitterhouse. Nachdem sich die texanischen Friends Of Dean Martinez nach langem Hin und Her für einen Albumtitel entschieden haben, musste erschreckender Weise festgestellt werden, dass sich die britischen Labelschützlinge von Savoy Grand für ihre im Februar erscheinende EP den gleichen Titel ausgedacht haben: ‚The Lost Horizon' bzw. ‚Lost Horizon' sollten die Outputs heißen. Da es Glitterhouse für sehr unvorteilhaft hielten, innerhalb kürzester Zeit zwei Alben mit dem gleichen Titel zu veröffentlichen, haben sie sich erdreistet, die künstlerische Freiheit der Amerikaner zu beschneiden. Das FODM-Album nennt sich nun ‚Random Harvest' und erscheint voraussichtlich am 15. März.

::: Blur-Fans des ganzen Quadranten, die ohne einen anständigen Plattenladen, jedoch in Reichweite des immer noch in unbekannte Richtung abstrahlenden Signals der 'Beagle2'-Marssonde leben, dürfen sich freuen. Das erste Signal, das die europäischen Wissenschaftler hätten hören sollen, wäre nämlich ein Blur-Song mit dem zweckdienlichen Titel 'Beagle 2' gewesen, zu dem man jetzt wohl in abseitigen Gefilden tanzt. Für uns Terraner erschien das Musikstück schon einmal auf der B-Seite zur 'No Distance Left To Run'-Single. Der Gang zum Plattenschrank könnte also aussichtsreicher sein als das Warten auf das ESA-Hündchen.

::: Universal verhandelt mit der amerikanischen Porno-Produktionsfirma Vivid, um ein gemeinsamen Sender für unzensierte Videos ins Leben zu rufen. Über den Satellitenanbieter DirecTV soll im Pay-Format ein Forum für vornehmlich härtere HipHop-Videos installiert werden. Das Vorhaben ist, gegen die Monopolstellung von MTV im US Markt anzugehen. Hinter dem Joint Venture stehen nach Angaben von Musikwoche.de Jimmy Iovine, Chairman von Interscope, die Künstleragentur Endeavour, als auch Eminems Plattenfirma Shady Records.

::: Big V, Mitglied der Kentucky-HipHopper von Nappy Roots, hat zusammen mit Desmond Bell ein Label namens Horseman Entertainment gegründet. Publik gemacht wurde das auf einer eigens zu diesem Anlass organisierten Neujahrs-Party. Der erste Release wird wahrscheinlich ein Soloalbum von Big V sein, der aber weiterhin Mitglied der Nappy Roots bleibt.

::: Rush-Gitarrist Alex Lifeson (bürgerlich: Alex Zivojinovich) wurde am Sylvesterabend nebst Sohn und Schwiegertochter in Naples, Florida in eine Schlägerei mit der Polizei verwickelt, woraufhin alle drei ins Gefängnis geworfen wurden. Der Streit entbrannte, als sich Sohn Justin weigerte, die Bühne des Ritz-Carlton Hotels zu verlassen. Im folgenden soll Alex vorsätzliche Körperverletzung an Beamten begangen und Justin einer Beamtin Blut ins Gesicht gespuckt haben. Beide bestreiten dies und erwägen ihrerseits eine Klage wegen der unangebrachten Brutalität der Staatsmacht.

::: Limp Bizkit konnten sich über ein Geschenk für Oma freuen. Da die ältere Generation sicherlich noch ihre Probleme mit Freds Wortwahl und überhaupt dem ganzen Krach haben dürfte, hat sich nun ein Streicher-Quartett der Vermittlung zwischen den Generationen angenommen. Proben der Ergebnisse finden sich hier.