×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Monty Python, Black Eyed Peas, Death in Vegas

News-Ticker 03.05.04

::: "We're definitely trying to cash in on Mel's enormous success", erklärte Monty Pythons schamloser Terry Jones jüngst die 25-Jahre-Jubiläums-Wiederveröffentlichung des Films 'Das Leben des Brian'. "We just saw the opportunity and thought we'd take it" meint er so, dass die seit mehreren
Geschrieben am

::: "We're definitely trying to cash in on Mel's enormous success", erklärte Monty Pythons schamloser Terry Jones jüngst die 25-Jahre-Jubiläums-Wiederveröffentlichung des Films 'Das Leben des Brian'. "We just saw the opportunity and thought we'd take it" meint er so, dass die seit mehreren Generationen von Video-Rekordern legendäre Jesus-Komödie tatsächlich wieder in die Kinos kommen soll. Vielleicht käme ja dann auch Gibson wieder besser drauf.

::: Die einflussreiche französische No-Wave-Musikerin Lizzie Descloux ist tot. Wie erst kürzlich bekannt wurde, verstarb die Freundin und Weggefährtin von Patti Smith bereits am 20. April an Krebs. Die in ihrer Jugend nach New York ausgewanderte Künstlerin erlangte die größte Aufmerksamkeit durch das 1981 veröffentlichte Album 'Mambo Nassau' und gilt als musikalischer Einfluss der Talking Heads.

::: Kaum jemand glaubt mittlerweile noch an die Veröffentlichung des seit mehreren musikalischen Zeitaltern angekündigten "neuen" Guns N'Roses-Platte, da hat sich auch schon wie zur Verhöhnung der Originale eine Kinderband gleichen Repertoires angemeldet. Li'l Gn'R haben nicht nur ein Apostroph mehr, sondern eine total tolle Website mit vielen süßen Fotos plus die Gewissheit, mit ihrem 'Appetite For Instruction' weit mehr Elan zu haben als The Depressionsklops formerly known as Axl W. Rose.

::: The Cure sind total stolz auf ihr neues Album. NuMetal-Inflationsproduzent Ross Robinson hat die Band zurück zum Livespiel geführt und Robert Smith zu der unmöglichen Aussage hingerissen: "I think it's the best thing we've ever done." (Bäh!!! 50 Cent in die Phrasenkasse) Das Album heißt jetzt auch nackt und anmaßend 'The Cure', die erste Single nicht weniger dramatisch ‚The End Of The World'.

::: Die Black Eyed Peas haben gehauen. Nachdem Asthon Kutcher in der MTV-Promi-Kutsche ’Punk´d’ auf die ganz tolle Idee kam, die Band von ein paar gefakten Polizisten zu verhaften und zu verprügeln, haben sie logischerweise zurückgehauen. Als dann die Kameras gezeigt wurden, fand die Band es nicht mal spaßig. Die Sendung wird eventuell gar nicht ausgestrahlt. Ein lustiges Wortspiel mit dem Bandnamen erspare ich euch.

::: Die Simpsons-Sprecher in den USA haben einen neuen Vertrag mit Fox Television. Sie hatten kürzlich gegen Gehaltskürzungen protestiert, jetzt ist aber alles wieder gelötet. Die Springfield-Stimmen forderten je etwa 300.000 Euro pro Folge – ob das jetzt verwirklicht wurde, bleibt geheim. Wenn Fox aber gerechnet hat, wieviel Verlust schon nur der Ausfall einer Folge bedeuten würde, dann dürften die neuen Gehälter durchaus drin liegen.

::: Viacom liebt dich: Die Viva Media AG wird zurzeit von US-Medienimperium und von Haim Saban (ProSiebenSat.1 Media AG) umworben, berichtet www.musikwoche.de. Viacom möchte Viva-Anteile kaufen, Saban den Sender in ProSiebenSat.1 eingliedern. Der Vorstandschef der beiden Sender denkt sogar darüber nach, eigene Labels zu gründen und Viva als Werbe-Kanal zu gebrauchen. Auch RTL habe Interesse bekundet, halte aber den Börsenwert der Firma für zu hoch.

::: Das Fraunhofer-Institut plädiert für Wasserzeichen auf Tonträgern. Kopiergeschützte CDs können nicht überall abgespielt werden, CDs mit digitalem Wasserzeichen hingegen schon – und wenn die Musik im Internet lande, könne der Besitzer verfolgt und bestraft werden. Das Institut will in naher Zukunft bereits getestete Modelle vorstellen. Wir lernen: 1. Fördere, was du selber herstellst, 2. Wasser hat doch ein Gedächtnis.

::: Die Prince-Lehrstunde in 'Musicology' finden Branchenvertreter nicht lustig. Der Sänger hatte während seiner US-Tour jedem Besucher zum Ticket gleich noch das neue Album in die Hand gedrückt, womit er gleich hoch in die Charts kam. Das geht ja nun mal gar nicht, meint die Industrie, weil die Charts so verbogen werden. Gomez will die Idee bereits kopieren, Prince wäre auch ohne Promo-Aktion hoch oben in den Charts. Ja eben: Die KRISE.

::: ’The Osbournes’ haben möglicherweise ausgefamilienmenschelt. Jack Osbourne sagte im Interview, er möchte was anderes machen und ohne ihn sei die Serie ja langweilig: “It'd be about mom playing with her dog the whole time."

::: Lebenszeichen von Death in Vegas: ’Ready For You Now’ ist Single des Rocker-Quintetts Six By Seven, auf der auch zwei Vegas-Stücke zu finden sind: ’She Didn´t Say’ und ‘Pretty Baby’. Produziert hat Dave Fridmann (Flaming Lips, Mercury Rev), die Maxi erscheint auf dem Label ’Saturday Night Sunday Morning Records

::: 70 Prozent der unter 29-jährigen haben genug von Casting-Shows. Das hat die ’TV-Today’-Redaktion herausgefunden, nachdem sie 2510 Bundesbürger befragen ließ. Abgestimmt wurde per Tele-Voting. Ne, Scherz.