×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Morrissey, Cannibal Ox und Motörhead

News-Ticker 02.11.05

::: Lemmy, seines Zeichens Frontwarze bei Motörhead, macht immer absurdere News: Nach seiner Chipswerbung (wir berichteten) macht er nun doch tatsächlich mit einem Mitglied der walisischen Regierung, William Graham, gemeinsame Sache! Grund dafür: die Bekämpfung von Drogen. Diesen Donnerstag wird Lem
Geschrieben am

::: Lemmy, seines Zeichens Frontwarze bei Motörhead, macht immer absurdere News: Nach seiner Chipswerbung (wir berichteten) macht er nun doch tatsächlich mit einem Mitglied der walisischen Regierung, William Graham, gemeinsame Sache! Grund dafür: die Bekämpfung von Drogen. Diesen Donnerstag wird Lemmy mit dem konservativen Graham bei einer Veranstaltung in Cardiff sprechen, um Jugendliche vor den Gefahren des Drogenmissbrauchs zu warnen: "It is a powerful message delivered with all the understanding gained from the unique lifestyle Lemmy has pursued. It is a view of life that deserves wider consideration", so Graham über seinen Mitstreiter.

::: R.Kelly wird nicht einfach so laufengelassen, wie er sich das vielleicht vorgestellt hat. Stein des Anstoßens ist ein Video, auf dem die Schmachtlippe beim Sex mit einer Minderjährigen gefilmt wurde. Angeblich wurde das Video zwischen 1998 und 2000 gedreht. Seinen Anwälten zufolge ist diese Zeitspanne zu lange her, als dass der R'n'B-Sänger sich für jeden Tag dieses Zeitraums Alibis besorgen könnte. Richter Vincent Gaughan tat den Einspruch allerdings mit folgender Aussage ab: "The evidence is sufficient for Mr. Kelly to prepare a defense." Kelly plädiert weiterhin auf "nicht schuldig". Weiterhin behauptet er auch, gar nicht der Mann auf dem Video zu sein.

::: Eminem bringt aber auch jeden in Schwierigkeiten: vor kurzem kam angeblich der Sohn von Ex-Teenie-Schwarm Donnie Wahlberg ganz aufgelöst nach Hause. Denn in dessen Schule ist im Moment gerade besagter Rapper hip: "[Xavier] was in school and I guess his friends were into Eminem, and Eminem did a little song and took a few swipes at us", so der frühere New Kids on the Block-Sänger. "My son said: 'Well Eminem did a song and he said you guys sucked a lot of... is that true dad?'" Wahlberg reagierte allerdings ganz gelassen und antwortete souverän: 'Some of us may have, son, but I didn't.'"

::: Worauf man sich in 2001 in der düsteren Alternative HipHop-Welt locker einigen konnte? Cannibal Ox hatten mit "Cold Vein" sicherlich eines der Alben des Jahres abgeliefert. Unter der Ägide von Frontsau und Def-Jux-Leiter El-P wurden Vast Aire und Vordul Mega zu lyrischen Höchstleistungen getrieben. Dann kamen Solowerke, über die wir hier gern den Mantel des Schweigens hüllen würden. Jetzt haben sie, tada, ein neues Album für das nächste Jahr angekündigt. Neben dem verlässlichen El-P sollen dann Pete Rock und RZA die Zügel in die Hand nehmen.

::: Der Unique Club in der Bolkerstraße zu Düsseldorf muss am 07. Januar 2006 schließen. Der zehnjährige Pachtvertrag endet, eine Vertragsverlängerung wurde vom Vermieter nicht gewährt. Die Betreiber planen jedoch den Umzug in eine andere Location.

::: So peu à peu nähern wir uns dem Release eines neuen Morrissey-Albums. "Ringleader Of The Tormentors" kommt offiziell am 20. März 2006, schon im Februar haut Mozzer eine erste Single raus. Morrissey zu den Aufnahmen: "We are in the mid-stages of the mixing process on Ringleader Of The Tormentors here in Rome, and it has been a dazzling experience. Tony Visconti has been exceptional, and we are all very proud of the results." Derart den Ball in den Lauf gespielt, lässt auch Visconti sich zu einer berufsüblichen Lobhudelei hinreißen: "I am two thirds of the way through one of the best albums I've ever worked on, with not only Morrissey at his best, but the plot has twists and turns which somehow involve film composer Ennio Morricone and an Italian children's choir. That should whet your appetite, you Moz fans, you!".

::: Johnny Borrell von Razorlight geht unter die Wohltäter. Obwohl, hat er ja noch nie einen Hehl draus gemacht. Borrell will in Kürze die britische Parlamentsabgeordnete Glenda Jackson treffen, um mit ihr über die derzeit laufende Make Poverty History-Kampagne zu sprechen, die u.a. den fairen Handel mit Dritte-Welt-Ländern unterstützt. Razorlight, die erst kürzlich auf dem Live 8 performten und auch einen Song für das Charity-Album Warchild beisteuerten, scheinen also den Weg vieler britischer Musiker derzeit einzuschlagen. Nicht den schlechtesten, indes.

::: Dass sich 50 Cent für den Größten hält, ist ja allgemein bekannt. Nun allerdings hat er den Vogel abgeschossen: "I'm making 70 per cent of the black music at Interscope, and I'm growing," so der Rapper. Und da er ja seiner Meinung nach eh der einzige Künstler auf Interscope ist, der Asche macht, meint er, das Label stehe ihm auch zu: "If I keep the pace I'm at now for the next three years, eventually I'll own it", so Fifty. "Once you make the right offer, everything is for sale." Aight!