×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit den Strokes, Morrissey & Bobby Conn

News-Ticker 01.06.05

::: Schon wieder eine Durchhalte-News zu dem Anfang 2006 anstehenden neuen Strokes-Album wissen. Demnach soll noch im Herbst eine erste Single erscheinen, die von einigen - auch europäischen - Club-Gigs flankiert werden soll. Andy Wallace, der schon Nirvana- und Jeff Buckley-Songs mischte, sagte geg
Geschrieben am

::: Schon wieder eine Durchhalte-News zu dem Anfang 2006 anstehenden neuen Strokes-Album wissen. Demnach soll noch im Herbst eine erste Single erscheinen, die von einigen - auch europäischen - Club-Gigs flankiert werden soll. Andy Wallace, der schon Nirvana- und Jeff Buckley-Songs mischte, sagte gegenüber dem NME: "I can tell you that there are 13 songs that are nearly fully completed, but we still have NOT mixed the album, so we'll continue into June and July with that. This is NOT to say that there will be 13 songs on the album....maybe there will, maybe there won't...some could be B-sides...we'll decide that when the recording is 100% done."

::: Ganz kurz: Das Bobby Conn-Konzert morgen im Hamburger Knust muss aus nicht weiter genannten Gründen ausfallen.

::: Morrissey will Pitchfork Media zufolge noch vor Veröffentlichung seines neuen Albums, an dem er momentan arbeitet, sein aktuelles Label Sanctuary verlassen. Unter anderem wird das offensichtlich gespannte Verhältnis zwischen ihm und Sanctuary durch ein Statement deutlich, das der Sänger im Zusammenhang mit einer falschen Ankündigung eines seiner Auftritte beim Isle Of Wight-Festival gab: "I have not ever, at any time, agreed to play the Isle of Wight Festival. The announcement that I would play was made by Sanctuary -- and it was their error. However, record companies will never take the blame for their own mistakes and Sanctuary's press statement ... reflects this." Und weiter: "[…] My contract with Sanctuary ended last year and hasn't been renewed."

::: Der ehemalige East 17-Sänger Brian Harvey liegt nach einem bizarren Unfall (oder Selbstmordversuch?) seit gestern schwer verletzt im Krankenhaus. Wie BBC meldet, wurde er in der Nacht von Montag auf Dienstag vor seinem Haus in Walthamstow von seinem eigenen Mercedes-Cabrio überrollt. Ein Scotland Yard-Sprecher dazu: "The circumstances of the collision are being investigated but at this early stage we believe the man may have fallen from the driver's side of the Mercedes convertible while reversing from an access road into the street. He was alone in the car at the time and no other driver was involved." Harvey hat bereits zwei Selbstmordversuche hinter sich.

::: Elvis Costello weigert sich, Fans zu entschädigen, die sich darüber beschwert hatten, dass er sie am 25. Mai zwei Stunden lang auf einen Auftritt hatte warten lassen. Costello wollte sich lieber das Champions-League-Finale mit seinem Lieblingsverein FC Liverpool (gewonnen erst im 11-Meter-Schießen) bis zum Ende ansehen. O-Ton: "Those who've asked for their money back should stay at home reading their cookbooks over a nice cup of Horlicks, while listening to their K-TEL collection of Punk Rock classics." Na, dann.

::: Schon wieder Handgreiflichkeiten im Hip-Hop-Zirkus. Nach 50 Cent soll nun auch Rapper Snoop Dogg bei einem Konzert ausgerastet sein. Das behauptet jedenfalls ein Fan, der von ihm und anderen Künstlern beim Konzert in Seattle eins auf die Nase bekommen haben will. Der 24-jährige Richard Monroe wurde nach eigenen Aussagen auf die Bühne eingeladen, da angekommen erlebte er allerdings sein blaues Wunder. "They just beat me, stomping me, and beat me with a microphone. They took my diamond earrings off my ear, my jewelry off my fingers, they took my wallet and my cell phone", erzählt ein arg mitgenommener Richard. Der Vorfall wurde auf Video festgehalten, zu Richards Bedauern ist darauf wenig zu erkennen. Snoop Dogg Pressesprecher zu dem Vorfall: "Any person who jumps onstage at a concert has to be interpreted as a security threat and an immediate risk to both the performers onstage as well as the fans in the audience. Once a breach of security has been made, authorities are forced to take the proper measures to ensure safety."

::: Und jetzt mal was für Fans der E-Musik: Die BBC schlägt eine Brücke zwischen Klassik und der Technik des 21. Jahrhundert. Alle neun Sinfonien des großen Ludwig van Beethoven werden demnächst kostenlos als Downloads im MP3-Format sowie als Podcasts erhältlich sein. Die ersten fünf Werke werden bereits nächsten Montag bzw. Dienstag online gestellt. Rechtlich gibt es keine Probleme, da alles vom BBC-Rundfunkorchester eingespielt wurde.

::: Paul McCartney geht unter die Kinderbuchautoren. Mit der Penguin Readers Group schrieb er 'High in the Clouds: An Urban Furry Tale', inspiriert vom Animationsfilm 'Tropic Island Hum', an dessen Entstehung er ebenso beteiligt war. Der Film wurde bereits letztes Jahr als DVD veröffentlicht und handelt von den Abenteuern des Eichhörnchens Wirral. Das Bilderbuch entstand in Zusammenarbeit mit dem Autoren Philip Ardagh und dem Trickfilmzeichner Geoff Dunbar und wird am 4. Oktober in den Staaten erscheinen. McCartney euphorisch: 'Having worked on this story and the characters for many years, it's very exciting for me to see things come to fruition in what I think will be a remarkable book."