×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Charity-Single mit Fucked Up

Nelly Furtado / James Murphy

Die kanadischen Punk-Provokateure Fucked Up haben sich zu Weihnachten was ganz Besonderes ausgedacht: Mitten in der besinnlichen Zeit bringen sie eine Single mit Namen 'David Christmas' heraus, deren A-Seite ein Track aus ihrem kommenden Album 'The Chemistry Of Common Life' sein wir
Geschrieben am

Die kanadischen Punk-Provokateure Fucked Up haben sich zu Weihnachten was ganz Besonderes ausgedacht: Mitten in der besinnlichen Zeit bringen sie eine Single mit Namen 'David Christmas' heraus, deren A-Seite ein Track aus ihrem kommenden Album 'The Chemistry Of Common Life' sein wird. So weit so gut. Es ist allerdings wie so oft die B-Seite, die es in sich hat: Ein Weihnachts-Hanukkah-Kwanzaa-Allstar-Song mit u.a. Cole (Black Lips), Kevin Peterson (What's Your Rupture?), Farris Rotter (Horrors), Jay Reatard, Jacob Thiele (The Faint), Matt Sweeney (Chavez/Zwan), Jerry A. (Poison Idea), Trevor Keith (Face To Face), Shenae Grimes (Degrassi: The Next Generation), James Murphy (LCD Soundsystem) und: Nelly Furtado.

Gitarrist Mike Haliechuk zu der unerwarteten Allianz: "The roster is such a weird melange of people, from close friends to a lot of people we'd never met, nor assumed even know who we are. The most exciting was definitely Nelly Furtado, not only because of the star-power, but because of the process-she just happened to be recording something next door and we literally just bumped into her in the hallway."

Die CD wird in Fucked-Up-Geschenkpapier eingepackt und streng limitiert sein. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf wird an das George Herman House in Toronto gehen, eine Einrichtung, die sich um die Unterbringung und Unterstützung von Frauen mit psychischen Problemen kümmert. Am 15. Dezember wird bei Sonic Boom Music in Toronto der Release gefeiert und sämtliche Einnahmen ebenfalls an das George Herman House weitergegeben.