×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Musikförderung: Offene Dialoge, konstruktive Kritik

Volkswagen Bandfactory

Am Wochenende des 12. und 13. Februar wurde das ehemalige Hallenbad zum vierten Mal zur Austragungsstätte der "Bandfactory" der Volkswagen Sound Foundation umfunktioniert. Geladen waren neben junge Talenten aus den unterschiedlichsten Metiers auch Vertreter der Musikindustrie.
Geschrieben am
- Promotion -

12. und 13. Februar 2011 in Wolfsburg: Für die Bands war es das wohl aufregendste Ereignis seit der Bekanntgabe der Förderung Ende Januar. Die aktuellen Neulinge AndiOliPhilipp, KING'S TONIC, Büro am Strand, Kellerkommando, Lick Quarters, Mobilée, Wilhelm Tell Me und The Gecko hatten gemeinsam mit den Newcomern 2011 Punk’d Royal, Emory und Royseven die Möglichkeit, interessante Vorträge zu besuchen und konkrete Fragen zu stellen.

Angeboten wurden dabei Beiträge von Experten der Branche auf den Gebieten Musikrecht, Booking und Finanzierung. Herzstück der Bandfactory waren die Showcases am Samstag. Im Nichtschwimmerbecken performten die Bands jeweils zwei ihrer Songs live vor  ausgewählten Vertretern des Musik-Business. Im anschließenden offenen Dialog wurde konstruktiv mit den Bands über ihre Potentiale gesprochen, an denen am Sonntag in den Individualcoachings direkt gearbeitet wurde. Neben dem fachlichen Feedback erhielten die Bands auch die direkten Kontakte zu den Entscheidern und Machern der Musikbranche.

So konnte im Coaching "Stage Performance & Choreografie" von Thorsten Heinze (Ex-Choreograph von Michael Jackson) direkt Einfluss auf die Wirkung der jeweiligen Band während eines Live-Auftritts genommen werden. Ausdruck und konkrete Bewegungsabläufe galt es zu optimieren. Daniel Knöll (Pressesprecher Bundesverband Musikindustrie) bereitete die Nachwuchsmusiker beim "PR-Training" gezielt auf Interview-Situationen vor und gab Ratschläge  im Umgang mit Journalisten.

In weiteren Coachings zu den Themen "Wie stelle ich mich optimal einem Label vor?", "Bandmanagement = Selbstmanagement" , "Produktion"  und "Musikmarkt verstehen und Handeln" bekamen die Künstler eine persönliche Einführung in die jeweilige Thematik.

Michelle Leonard (Songwriterin und Verlegerin bei Universal) ging im maßgeschneiderten Coaching "Songwriting und Komposition" direkt auf die Songtexte der Bands ein und gab Tipps für die Herangehensweise beim Schreiben und die Umsetzung von Ideen. Im 1:1 Gespräch mit Thomas Janze (Geschäftsführer totho cmp; Regisseur und Produzent) wurde bereits gedrehtes Musikvideomaterial der Künstler genau unter die Lupe genommen und konstruktiv bewertet. Im Anschluss hatte jede Band die Möglichkeit konkretes Feedback an Dozenten und die Sound Foundation zu geben. Bereits jetzt sind gewinnbringende Deals für die Bands absehbar. Alle waren sich einig:

Es war eine wichtige Erfahrung, die vor allem durch den offenen Austausch und das Engagement mit Profis und Kollegen geprägt war. Am Ende verließen sowohl Musiker als auch Coaches erschöpft und zufrieden das Hallenbad. Die vermittelte Begeisterung an der Musik und die Kompetenz der Dozenten dürften den jungen Talenten sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.

Mehr Infos hier.