×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Great Pile Of Nothing«

Mozes And The Firstborn

Das zweite Album der Niederländer Mozes And The Firstborn ist voller Wärme, Charme und Zeilen, die man sich nach nur zwei Hörduchgängen für immer merkt. 
Geschrieben am
Nostalgisch waren Mozes And The Firstborn schon auf ihrem ersten Album. Jetzt verlassen sie die Garage und spielen Indie-Rock in seiner schönsten Form. Sauberer produziert und so eingängig, dass man recht schnell jeden Refrain mitsingen kann. Das ist in keiner Weise negativ gemeint, »Great Pile Of Nothing« ist ein herausragend schönes Album. Songs wie »Crawl« brillieren durch Atmosphäre, »Power Ranger« ist ein charmantes Liebeslied, »OC/DC« klingt, als hätten die Niederländer ihre liebste Weeezer-Platte hervorgekramt und »Snowman« hat einen vortrefflich absurden Text: »Won’t you come inside my little snowman?« Was auch immer das bedeuten mag, irgendwie ist das süß und man möchte antworten: »Na klar!«

Im Film »Absolute Giganten« heißt es, dass immer Musik da sein müsste, bei allem, was man macht. Für die nächsten Wochen zumindest könnte einfach bei allem ein Mozes And The Firstborn-Song laufen, irgendeiner vom »Great Pile Of Nothing« passt immer. Ein Album, das vielleicht keine Legende wird, aber mit seinem Charme und seiner Wärme sicherlich viele Herzen erobert. 

Mozes And The Firstborn

Great Pile of Nothing

Release: 02.09.2016

℗ 2016 Burger Records

Mozes And The Firstborn »Great Pile Of Nothing« (Burger / Red Eye)