×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

10 jahre breakbeats

Moving Shadow

Wo man feiert, geht es Menschen gut. Meistens. Kann also kein schlechtes Zeichen sein, wenn sich in der britischen Dance-Szene die 10jährigen Jubiläen unter den Plattenlabels aneinanderreihen wie Perlen auf einer Schnur. 1990. Der Summer Of Love trug Früchte: Rave und diese “neue” Musik
Geschrieben am

Autor: intro.de

Wo man feiert, geht es Menschen gut. Meistens. Kann also kein schlechtes Zeichen sein, wenn sich in der britischen Dance-Szene die 10jährigen Jubiläen unter den Plattenlabels aneinanderreihen wie Perlen auf einer Schnur.
1990. Der Summer Of Love trug Früchte: Rave und diese “neue” Musik prägten das Straßenbild. Schlafzimmer wurden von den zahlreichen “bedroom producers” zweckentfremdet und mit preisgünstiger Elektronik vollgestopft. Musik wurde demokratisiert: gehört, gemacht. Doch wohin mit all den Stücken, die Freunde und Bekannte schrieben? Dachte sich auch Rob Playford, und kaum geblinzelt war aus dem Programmierer aus Hertfordshire der Labelmanager und Produzent geworden. Moving Shadow veröffentlichte einige frühe Hardcore-Klassiker und entwickelte sich über Jungle und Drum&Bass zu einem der Labels, die das Rückgrat der britischen Breakbeat-Szene bilden. In den Plattenkoffern der DJs war Moving Shadow stets vertreten. Mitte der Neunziger erreichte der Einfluss des Labels seinen Höhepunkt, als Rob Playford mit Goldie dessen Album “Timeless” produzierte und neue Soundmaßstäbe setzte.
Heute können Moving Shadow zufrieden zurückblicken. Das 10jährige feiert das Label an allen Fronten, an denen es ohnehin aktiv ist: mit einer 12-Inch-Rerelease-Reihe für die DJs, einer Labeltour für unterwegs und einer CD-Compilation für Zuhause - mit allen Klassikern von 2 Bad Mice über Omni Trio, die E-Z Rollers bis hin zu Technical Itch und Dom & Roland. Und die Perspektive steht auch: “Die Zukunft von Moving Shadow wird sein, Technologie zu missbrauchen. Wenn etwas Neues erscheint, werden wir es erkunden und herausfinden, wie es zu unseren Produkten passt. Uns gibt es nicht nur, um Platten zu machen. Unsere wahre Leidenschaft ist, mit Technologien herumzuspielen und zu versuchen, Dinge anders zu machen.” Man muss schließlich immer weiter.