×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Hawk Is Howling

Mogwai

Die poppigen Ambitionen von "Happy Songs For Happy People" gehören endgültig der Vergangenheit an, die Stücke der neuen Platte sind wieder deutlich ausladender.
Geschrieben am
Es ist zum Mit-der-Zunge-Schnalzen: Da breiten Mogwai Album für Album fein ziselierte Traktate in instrumentalem und mit avanciertem Noise besetztem Postrock aus und benennen ihre Stücke dann "I'm Jim Morrison, I'm Dead" oder "I Love You, I'm Going To Blow Up Your School". Ein deutlicheres und wirkungsvolleres Statement gegen einen humorlosen und selbstverliebten Gestus in Rock und Kunst ist kaum denkbar.

Dabei hätten die Schotten allen Grund dazu, sich von Feuilleton und Vernissage ausgiebig als Vorreiter und ewige Referenzgröße eines ganzen Musikgenres feiern zu lassen. Sie sitzen aber viel lieber in ihren vergammelten Pubs herum. Und Artikel mit ihrem Bandnamen im Titel überlesen sie garantiert auch. Das neue Album "The Hawk Is Howling" ist zwar so deutlich Mogwai, wie es nur sein kann, offenbart gleichzeitig aber auch eine neue Facette des für die Band so typischen Stils. Die poppigen Ambitionen von "Happy Songs For Happy People" gehören endgültig der Vergangenheit an, die Stücke der neuen Platte sind wieder deutlich ausladender, gleichzeitig machen Mogwai aber auch weniger von brachialen Gitarrenwänden Gebrauch als jemals zuvor.

Die Soundanlage der Band hat sich verbreitert, gerade im Bereich der elektronischen Sounds, sie ist atmosphärisch differenzierter, verlässt aber die Grenzen des Rauen und Unwegsamen nie. Außerdem hat Stuart Braithwaite dieses Mal offensichtlich keine Lust oder Zeit gehabt, sich wirre Songzeilen zu überlegen, "The Hawk ..." bleibt durchgehend instrumental. Der Platte geht ein neuer genialischer Kniff ab, Mogwai beweisen auf ihr ein gleichbleibend hohes Niveau, ohne derart zu überwältigen wie in den Jahren, als man die Band kennenlernte. Aber natürlich klingt das viel zu negativ, um wirklich wahr zu sein. Besser ist: Mogwai, diese einzigartig große Band, hat ein neues Album gemacht. Kann man ungehört kaufen - genauso wie alle Alben zuvor.