×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Unsongs«

Moddi

Der Norweger Moddi interpretiert auf seinem bereits vierten Album Stücke, die im Original der Zensur zum Opfer fielen. 
Geschrieben am
Unter den Songs, die Moddi für sein neues Projekt aussuchte, sind sowohl Klassiker wie Billie Holidays »Strange Fruit« als auch semibekanntes wie »Punk Prayer« von Pussy Riot oder völlig obskures wie »Where Is My Vietnam?« von Viet Khang. Moddis Aneignung der Vorlagen fällt in der Regel elegisch und tastend aus. In »A Matter Of Habit« gibt es einen sehr schönen Moment, in dem die Musik abzuheben scheint und auf Streichern gen Himmel schwebt.  

Ansonsten bleiben die Interpretationen musikalisch meist flach und uninspiriert. Ein Umstand, der auch damit zusammenhängen mag, dass die Musik nicht die textliche Aussage dominieren soll. Aber auch so ist Moddis Ansatz nicht unproblematisch. Man darf sich fragen, ob die Lieder, die hier versammelt werden, nicht zu eng mit dem jeweiligen Kontext verbunden sind, der sie erst hervorgebracht hat. Die völlig undifferenzierte Aneinanderreihung von Stücken, die Missstände thematisieren, blendet die Umstände aus, denen die Songs ihre Existenz verdanken, um stattdessen die reine Geste des Protests in seiner ästhetisierend emotionalisierenden Pose auszustellen.  

Protest wird hier als Programm abgespult, das gerechten Zorn vermitteln will, ohne sich die Mühe zu machen darauf hinzuweisen, dass ein Unterschied besteht zwischen Lynchjustiz im Süden der USA (»Strange Fruit«) und einem Anti-Kriegslied wie »Army Dreamers«. Außerdem singt Moddi all diese Songs mit so einer weinerlichen Stimme, dass nur noch opfermäßige Betroffenheit kommuniziert wird, obwohl es doch darum gehen sollte, Handlungsmacht zu formulieren. Zugute halten muss man Moddi aber, dass er mit diesem Album Liedern zu einer Öffentlichkeit verhilft, die ihnen in vielen Fällen verwehrt geblieben ist.

Moddi

Unsongs

Release: 16.09.2016

℗ 2016 Propeller Recordings

Moddi »Unsongs« (Propeller / H’Art)