×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Saskamodie

Mocky

Der Spaßmacher des Kanada-Stammtischs in Berlin lässt die Pappnase zu Hause und geht schlendernd Richtung Jazz-Café.
Geschrieben am
Der Spaßmacher des Kanada-Stammtischs in Berlin lässt die Pappnase zu Hause und geht schlendernd Richtung Jazz-Café.

Dominic Salole gibt auf seinem neuen Album nichts auf kreative Reibung durch äußere Einflüsse. Davon trägt er genug in sich. Und so zeichnet der Kanado-Berliner auf "Saskamodie" verantwortlich für Songwriting, Produktion, Drums, Bass, Piano, Gitarre, Percussion, Glocken, Blockflöte, Gesang, Pfeife, Orgel und Streicherarrangements. Ein Egotrip, der Mocky ebenfalls wegführt von den leicht verdaulichen HipHop- und Electro-Ausflügen. Jetzt werden Jazz und Soul in den Schwitzkasten genommen, jetzt wird dank Anwesenden wie Jamie Lidell, Gonzales, Feist und Taylor Savvy ein "erwachsenes" Werk präsentiert. Weg von der überkandidelten Humor-Überdosis hin zu einer intensiven Zeitlosigkeit, die in ihrer perfekten Produktion von dem Wissen profitiert, das sich Mocky als Arrangeur für seine aktuellen Gäste angeeignet hat. Große Melodien, die in jedem Jahrzehnt ihren Ursprung haben könnten und dennoch nicht dem Missverständnis "Retro" aufsitzen. So elegant aus der Gegenwart geschlängelt hat sich schon lange niemand mehr.