×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Lindstrøm

Bitte bleiben Sie gesund!

Doc Intro, wie immer um die Gesundheit unserer Lieblingskünstler besorgt, führt ein offenes Gespräch mit DJ Lindstrøm.
Geschrieben am
Was war die schlimmste Krankheit, die du jemals hattest?
Ist schon bisschen her, aber ich hatte mir auf komischem Wege eine Harnwegsentzündung eingefangen.

Welche Symptome gibt es da?
Äh, starke Schmerzen rund um die Kronjuwelen. Kann man sich als Typ überhaupt was Schlimmeres vorstellen?

Wie wurde das therapiert?
Da kann ich mich nicht mehr so richtig erinnern. Der Arzt gab mir was, und es hat geholfen.

Welche Krankheit findest du dagegen überschätzt?
Diese vielen Erkältungen, die alle immer Grippe nennen.

Auf welche Medikamente stehst du – auch abseits einer konkreten Erkrankung?
Ich habe mal Betablocker ausprobiert vor meinen ersten großen Auftritten. Aber ich fand nicht, dass es wirklich einen Effekt gehabt hat.

Wie überstehst du den Tourschnupfen, speziell, wenn man im Winter unterwegs ist?
Ich bin ja allein unterwegs – und muss deshalb nur auf mich selbst aufpassen. Das mache ich auch. Und ein einfacher Schnupfen setzt mich dabei dann auch nicht matt.

Lieber Herr Lindstrøm,
endlich mal eine Anfrage, die auf mein Haupttätigkeitsfeld abzielt: die Urologie. Also Hosen runter! Statistisch litt fast jede Leserin schon unter einer Blasenentzündung, fast jeder Leser (unter 60) dagegen hatte damit noch nicht zu tun. Wie kommt’s? Schuld ist die Anatomie: Als Harnwege werden die Strukturen bezeichnet, welche der Urin beim Abtransport aus dem Körper passieren muss. Da wären in, sagen wir, chronologischer Reihenfolge: Nierenbecken, Harnleiter, Blase und zuletzt die Harnröhre. Bis zur Harnröhre gibt es bei beiden Geschlechtern keine großen Unterschiede. Lassen wir Feinheiten wie Prostata außer Acht, besteht der größte Unterschied in der Länge der Harnröhre und somit in der Verbindung von Außenwelt und Blase. Bakterien haben es wegen der kürzeren Strecke bei der Frau viel leichter als beim Mann, in die Blase zu gelangen und dort eine Entzündung zu verursachen. Die Ausprägung und Behandlung dieser unangenehmen Erkrankung ist bei all dem letztlich sehr unspektakulär: Die Symptome bestehen aus einer erschwerten und schmerzhaften Blasenentleerung (Dysurie) sowie einem häufigen Harndrang (Pollakisurie), der bakteriellen Infektion wird mit Antibiotika zu Leibe gerückt.

Ihr Doc Intro