×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Nachlese Berlinova 2004

Mit 11 Freunden beim Berlinova

Der ganze Osten Deutschland wird langsam Berlin. Jedenfalls gibt’s seit 2003 ein Berlin-affines Open Air Festival namens Berlinova eine Autostunde südlich von Berlin in der Nähe des Städtchens Luckau. Das Gelände ist ein ehemaliger Flugplatz. Das musikalische Konzept hinter dem Berlinova-Fest
Geschrieben am

Der ganze Osten Deutschland wird langsam Berlin. Jedenfalls gibt’s seit 2003 ein Berlin-affines Open Air Festival namens Berlinova eine Autostunde südlich von Berlin in der Nähe des Städtchens Luckau. Das Gelände ist ein ehemaliger Flugplatz.

Das musikalische Konzept hinter dem Berlinova-Festival ist recht simpel:"Alles geht!". Die Abba-Coverband Björn Again, der Berliner King Of Rap Kool Savas, Reggae-Charmeur Patrice, die Stereo MCs als DJs und die New Yorker Hardcore-Veteranen Sick Of It All spielten alle auf einer Bühne!

Tagsüber gab es Konzerte, Nachts wurde durchgetanzt. Möglichkeiten dazu gab es genug. Vor der Low Spirit-Bühne tanzten die Rebellen mit Westbam. Als gediegenen Kontrast gab es neben an das Studio !K7 Special. In den beiden Zelten hatte man die Wahl zwischen Indie-Rock, selektiert von den Machern des Hamburger Gitarren-Labels Grand Hotel Van Cleef, und einer Drum’n’Bass-Abfahrt. Auf Schlaf musste man also weitgehend verzichten. Musikalische Stille gab es nämlich nur zwischen 8 h und 9.30 h, also Rave-Ende und Soundcheck-Beginn für die Hauptbühnen.

Höhepunkte am Samstag waren Millencollin, die Sportfreunde Stiller und 2raumwohnung. Die Sportfreunde gaben zwischen den Stücken die Zwischenstände der Fussball-EM durch. Zum Abschluss des äußerst tanzbaren 2Raumwohnung-Konzerts liess sich Sängerin Inga Humpe von einem Security huckepack durchs Publikum tragen.

Am Sonntag gings schon um 10.30 h los mit Punkrock à la Spitting Off Tall Buidlings und unserem 11Freunde-Fussball-Turnier. Patrice gab dem Berlinova einen Hauch von Jamaica. Alt-Rocker Lemmi holte mit Motörhead alles aus der P.A. der Hauptbühne raus. Die Black Eyed Peas hatten trotz Problemen mit Technik und tieffliegenden Regencapes einen gelungen Auftritt, bei dem das halbe Gelände hüpfte. Krönender Abschluss waren dann Massive Attack, die noch eine schön verstrahlte Endzeit-Athmo erzeugten.

Trotz der etwas zu bunt zusammengewürfelten Musik-Mischung konnten man auch 2004 wieder seinen Spaß beim Berlinova haben. Für 2005 wünsche ich mir Eläkeläiset und 50Cent auf einer Bühne.