×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Surrealer Kurzfilm: Auf der Jagd nach Kennedys Gehirn

Miley Cyrus X Wayne Coyne X Moby

Miley Cyrus und Wayne Coyne zeigen was passiert, wenn man zu viele Drogen nimmt.
Geschrieben am

Die Freundschaft zwischen Wayne Coyne von den Flaming Lips und Miley Cyrus sorgt bereits seit geraumer Zeit für Gesprächsstoff. Sei es ihre musikalische Zusammenarbeit, bei der sie gerne auch mal den ein oder anderen Beatles-Song covern, oder aufgrund ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Gras und LSD. Am Sonntag posteten die beiden Freunde ihr neues gemeinsames Tattoo: Eine Erinnerung an Mileys verstorbenen Hund Floyd. Wer zu diesem Zeitpunkt schon den Kopf schüttelte, der hat den nun erschienenen Kurzfilm »Blonde SuperFreak Steals The Magic Brain« nocht nicht gesehen. Mit dabei: Moby.

 

Und was soll man sagen. Der Film ist eine Tour de Force aus psychedelischen Bildern und Klängen. Wayne Coyne hat dem Rolling Stone erklärt, wovon der Film handelt. So soll Moby einen machtbesessenen Okkultismus-Führer darstellen, welcher das Gehirn von John F. Kennedy aus Mileys besitz klauen lassen möchte. Die hetzt wiederum einen verbrannten Weihnachtsmann und einen lesbischen Bigfoot auf die nackte Diebin. Ähm, ja. Was dabei rumkommt, wenn man ordentlich Psychedelika konsumiert und dann versucht einen künstlerischen Kurzfilm zu schaffen, das könnt ihr euch hier angucken. Wenn Ihr ihn bis zum Ende anguckt: Herzlichen Glückwunsch.