×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Tilman Rossmy, Bernd Begemann & Die Supermusikband

"Meinen die das wirklich ernst!?"

- Ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten: In der ersten Hälfte Deutschlands Antwort auf BOB DYLAN (damals in Essen schrieb man auf seine Geburtsurkunde TILMAN ROSSMY), der so treffend-wortgewandt über Herzschmerz und die wichtigen Nichtigkeiten des Lebens philosophiert wie woh
Geschrieben am

Autor: intro.de

- Ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten: In der ersten Hälfte Deutschlands Antwort auf BOB DYLAN (damals in Essen schrieb man auf seine Geburtsurkunde TILMAN ROSSMY), der so treffend-wortgewandt über Herzschmerz und die wichtigen Nichtigkeiten des Lebens philosophiert wie wohl kein zweiter in diesem Lande. Wirkte ROSSMY beim Hinspiel in Krefeld manchmal etwas müde und machte er Fehler, die der Libero der ansonsten ausgezeichnet postierten SUPERMUSIKBAND, BERND BEGEMANN, aber immer wettmachen konnte, brachen beim "Fast-Heimspiel" in Bochum spätestens bei den alten REGIERUNGs-Songs "Komm Zusammen" oder "1975" alle Dämme. Doch schon während seines ganzen Sets, das sich vor allem aus den Songs seiner grandiosen "Willkommen Zuhause"-LP zusammensetzte, konnte der frühere REGIERUNGs-Chef vollauf überzeugen. Mit lässiger Country-Pop-Eleganz mogelten sich ROSSMY und die SUPERMUSIKBAND (allen voran Leadgitarrist Folke Jensen) mit ihrem Nashville-Sound und brillanten Songs wie "Ein Gospel Mehr" oder dem heimlichen Klassiker "Bodycount T-Shirt" (O-Ton BEGEMANN: "Du mußt die Farben hören können") in den gegnerischen Strafraum, sprich: die Herzen der versammelten Indie-Rock-Kids.
JAMES BROWN (seine Freunde dürfen ihn BERND BEGEMANN nennen) dagegen begann sein anschließendes Set solo, und während in Bochum das wegen ROSSMYs Heimspiel gekommene Publikum erst wieder richtig warm werden mußte, sangen die Leute in Krefeld schon beim ersten Song, "Unten Am Hafen", lauthals jede Zeile begeistert mit. Solo ist der Entertainer BEGEMANN auf der Bühne wirklich zu Hause. Mitten in den Songs schweift er ab, erzählt Geschichten scheinbar ohne Zusammenhang oder albert einfach nur herum: immer spontan, immer witzig, immer durchgeknallt. Dabei konnte schnell überhört werden, daß er zusammen mit der SUPERMUSIKBAND einige wirklich traurig-ernste (Liebes-)Lieder zum besten gab: "In Die Dämmerung Mit Dir" oder "Der Typ, Der Immer Zurückkehrt". Daß der Schluß dem ironisch-überdrehten "Du Wirst Dich Schämen Für Deinen Ziegenbart“ gehörte, versteht sich von selbst. Nach zwei spannenden Halbzeiten und Verlängerung ziehen wir als Fazit: ROSSMY hat die besseren Songs, BEGEMANN ist der bessere Entertainer, aber das wußten wir natürlich auch schon vorher. Der beste Spruch aber kam trotzdem von der Tribüne, als in der Halbzeit in Bochum ein etwas verwirrter Besucher fragte: "Sag mal, meinen die das wirklich ernst?"