×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Indoor-Rave in Dortmund

Mayday 2017

Zum bereits 32. Mal findet die größte Indoor-Veranstaltung für elektronische Musik Deutschlands statt. Vor 26 Jahren als Rettungsaktion für einen Jugendradiosender ins Leben gerufen, bietet die Mayday seitdem jedes Jahr »True Rave« – und hat damit den Radiosender schon lange überlebt.
Geschrieben am
Mit ihrer 26-jährigen Geschichte scheint die Zuschreibung »Mutter aller Raves« durchaus berechtigt. Bereits 1991 fand in Berlin die erste Mayday statt, um den – durch die Wende vor dem Aus stehenden – Jugendkultursender der ehemaligen DDR, DT64, zu unterstützen. Als erster deutscher Radiosender, der Techno ausstrahlte – unter anderem in Marushas Sendung »Dancehall« –, ermöglichte DT64 einer breiten Masse erstmals Zugang zu dem Genre. Der Radiosender zog unter dem Namen Sputnik auf eine andere Frequenz um, mit der Mayday ging es jedoch weiter: Von 1992 bis 1996 fand sie zweimal jährlich statt – in einer westdeutschen Stadt und in Berlin. 1997 pendelte sich die Veranstaltung schließlich auf Dortmund ein, wo sie seitdem einmal jährlich stattfindet. 

Mit über 35 Acts aus verschiedenen elektronischen Genres findet die Mayday Ende April in der Dortmunder Westfalenhalle statt. Unter dem Motto »True Rave« verspricht sie 14 Stunden Musik von internationalen Top-DJs und Live-Acts auf insgesamt drei Floors. Eine Neuerung wird es dieses Jahr auch geben: Durch Umbauarbeiten in den Westfalenhallen wird das Floorkonzept leicht verändert. »Die Gesamtfläche wird sich etwas reduzieren, nicht aber der technische Aufwand für die Showproduktion«, erklärt Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion. So werden beeindruckende Bühnenkonstruktionen, riesige LED-Flächen sowie modernste Licht-, Laser- und Soundtechnik immer noch fester Bestandteil der Party sein.
30.04. Dortmund § ATB, BMG, Charly Lownoise & Mental Theo, Cherry a.k.a. BreakNtune, Chris Liebing, Crypsis, D-Liciouz, Distiller, Dr. Peacock, Drokz, Dúné, Enrico Sangiuliano, Felix Kröcher, Frank Sonic, Friends Of Mayday, Frontliner, GSB, Hardy Hard, Ilario Alicante, Jam (Jam & Spoon), Kerstin Eden, Korsakoff, Len Faki, Mad Dog, Markus Schulz, MC H, Moguai, Neelix, Ransom, Ravers Nature, Rebekah, Sven Väth, Tensor & Re-Direction, Tha Watcher, The Sickest Squad u. a.