×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Thank You City

Martin Tetzlaff

Der Songwriter Martin Tetzlaff bedankt sich also bei der Stadt, womöglich also gar seiner Heimat Berlin, und es muss die Frage gestattet sein, warum. Vielleicht für die Inspiration, für die Abertausenden kleinen Geschichten, die sich dort (wie aber auch überall sonst) millisekündlich ereignen und di
Geschrieben am
Der Songwriter Martin Tetzlaff bedankt sich also bei der Stadt, womöglich also gar seiner Heimat Berlin, und es muss die Frage gestattet sein, warum. Vielleicht für die Inspiration, für die Abertausenden kleinen Geschichten, die sich dort (wie aber auch überall sonst) millisekündlich ereignen und die dann als Futter für ein Album wie “Thank You City” gereichen. Ich wage einmal zu behaupten, dass es der Stadt gar nicht unbedingt bedurfte, als er die Songs für seine 6-Track-EP schrieb. Denn findige Menschen mit offenen Augen und Ohren und zudem einem feinen Gespür für die Sache finden ihr Glück auch anderswo. Martin Tetzlaff ist wohl so ein Mensch und “Thank You City” im Gegenzug eine Singer/Songwriterpop-Platte, die kaum einen Wunsch offen lässt. Catchiness, Handwerkskunst, deutsch-englische Texte jenseits des unmittelbar Greifbaren und trotzdem nah am Erleben – kann man überall ein Häkchen hinter machen. Auf leichter Elektronik, auf weichen Synthieflächen und dezent-spröden Beats baut er ein Breitwandkino, in dem der Refrain zwar meist der dramatische Höhepunkt ist, der Weg dorthin aber ebenso spannend bleibt wie letztlich das Ziel. Scheint es am Anfang noch, als wolle er uns mit Titeln wie “Talk Talk Talk” oder dem starken “Gang Of Two” in die Bandnamen-Referenzhölle schicken, gibt er das Spiel mit “Der Faden” auf und klingt dabei wie Frank Spilker, wenn der wiederum richtig singen könnte. Am Ende des Tages ist das tolle, elaborierte Popmusik jenseits von Trallala und Happy-Happy. Kann man auch mal Danke sagen.