×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Marlon Williams«

Marlon Williams

Auf seinem Solodebüt entstaubt der junge Neuseeländer Marlon Williams erfolgreich den Folk und beweist mit seinem Facettenreichtum eindrucksvoll, dass mit ihm auch fernab der Heimat zu rechnen ist.
Geschrieben am
So ein Ärger! Es wäre doch mal wieder an der Zeit gewesen, einem weiteren lahmen Folk-Barden einen ordentlichen Verriss zu verpassen. Aber der 24-jährige Marlon Williams ist eben nicht der x-te Jeff-Buckley-Abklatsch, der mit verkrampften Versuchen der Akustikklampfe langweilt. Im Gegenteil: Vom galoppierenden Wüstenfolk im Opener »Hello Miss Lonesome« über das Beatles’eske »After All« bis hin zum Roy-Orbison-Schmachtfetzen »I’m Lost Without You« ist Williams’ Facettenreichtum durchweg bemerkenswert. Natürlich darf auch eine klassische Americana-Nummer wie das Bob-Carpenter-Cover »Silent Passage« nicht fehlen. Dazu noch diese engelsgleiche Stimme mit unglaublicher Varianz – ich sag nur Kirchenchor. Mit diesem Erstling sticht Williams jedenfalls nicht nur zu Hause aus der Masse der Troubadoure heraus. Wie bitte schön sollte ein zeitgenössisches Folk-Album sonst klingen?

Marlon Williams

Marlon Williams

Release: 19.02.2016

℗ 2016 Dead Oceans

Marlon Williams »Marlon Williams« (Dead Oceans / Cargo / VÖ 19.02.16)