×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

»Resistance Is Futile«

Manic Street Preachers

Die Rückkehr der walisischen Tyrannosaurier des Gitarren-Hymnen-Indie: Stilistisch zwischen ihren Monumentalwerken »Generation Terrorists« und »This Is My Truth Tell Me Yours« angesiedelt, gibt es Geschichten von Verlust, Erinnerung, Widerstand – und Melodien.

Geschrieben am

Da ist es also, das 13. Album, nach vier Jahren Pause – eine für die Manics ungewöhnlich lange Zeit. Aber in der Zwischenzeit mussten auch die bandeigenen Faster Studios in Cardiff der Gentrifizierung und einer Reihe Luxus-Wohneinheiten weichen und ein neues Studio in Newport aufgebaut werden. Und man musste einmal mehr versuchen, sich nach 30 Jahren Bandgeschichte nicht nur noch selbst zu zitieren. Eine komplette Neuerfindung erwartet da natürlich niemand, immerhin waren die wütenden jungen Männer nach dem Glam-Punk ihrer Anfangstage schon immer in einem wahnwitzig weiten Spannungsfeld zwischen The Clash und David Bowie unterwegs, gerne mal mit einem Hang zum Stadionrock und käsigen Synthies, aber auch zu wutglühenden Gitarren und tollen Slogans (eine Kunst, die im Pop viel zu selten gewürdigt wird). Bowie wird natürlich auch auf »Resistance Is Futile« gehuldigt.

Aber auch sonst besingen die Manics alles, was ihnen lieb ist oder als Inspiration dient, wie so oft in kleinen Kultur-Lehrstunden: In »Vivian« geht es um die amerikanische Street-Fotografin Vivian Maier, in »Dylan & Caitlin« um die Beziehung des Dichters Dylan Thomas zu seiner Frau, in »International Blue« um den Maler Yves Klein und in »Liverpool Revisited« selbstredend um die aus Sicht der Band stolze Arbeiterstadt (und abermals um die Katastrophe von Hillsborough, bei der 96 Menschen im Fußballstadion starben). Gott sei Dank geht es auch wieder um Politik. So beißend in der Kritik und gleichzeitig so optimistisch texten können nur ganz wenige Künstler dieser Tage. Stilistisch wiederholen sich sowohl »Motorcycle Emptiness« (in »International Blue«) als auch »Everything Must Go« (in »People Give In«) und »A Design For Live« (in »Distant Colours«). Für den Trend ist das meiste natürlich zu bombastisch und straßenmittig produziert (tolle Ausnahmen: »Vivian« und »Broken Algorithms«) und kippt auch oft vom Melancholischen ins Pathetische. Die Manics mögen eben weder Beats noch Hipness haben, aber sie haben etwas zu sagen – und die Autorität dazu. Zu Recht. Und sie haben die Melodien.

Manic Street Preachers

Resistance Is Futile (Deluxe)

Release: 13.04.2018

℗ 2018 Sony Music Entertainment UK Limited

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr