×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Time Is A Riddle«

Luke Sital-Singh

Mit seinem zweiten Album »Time Is A Riddle« offenbart der britische Songwriter Luke Sital-Singh endlich die volle Bandbreite seines Talents.
Geschrieben am
Dass Luke Sital-Singh das Talent besitzt, um zu einem der größten Singer/Songwriter Großbritanniens aufzusteigen, wurde geneigten Hörern schon angesichts seiner ersten, 2013 veröffentlichten Lieder und diverser kleiner Shows klar. Sein im Sommer 2014 erschienenes Debütalbum »The Fire Inside« wurde dann recht stiefmütterlich behandelt und immer wieder bis ans Ende der heißen Jahreszeit geschoben, sodass sein Zauber recht folgenlos verpuffte. Bei Sital-Singh selbst muss diese Entwicklung Gram erzeugt haben, denn für den Nachfolger »Time is A Riddle« machte er so ziemlich alles Denkbare anders. Er wählte für sein seit jeher recht schwülstiges Songwriting vergleichsweise nüchterne Instrumentierungen und setzte ihnen für sein Genre komplexe und variable Arrangements entgegen. Das funktionierte sehr gut: Auch wenn man ihm seinen ambitionierten Mainstream-Appeal nach wie vor anhört, ist »Time Is A Riddle« ein so sinnliches wie spannendes Werk, das von vollformatigem Folk über sanfte Balladen bis hin zu sehnsüchtigen 1970er-Rock-Songs wie »Rough Diamond Falls« reicht. Es ist beeindruckend, wie souverän Sital-Singh und seine Band aus Musikern aus dem Villagers-Umfeld auf so unterschiedlichen Spielfeldern reüssieren. Beste Voraussetzungen für den Durchbruch, der ihm schon so viel früher prophezeit worden war.

Luke Sital-Singh

Time Is a Riddle

Release: 12.05.2017

℗ 2017 Raygun under exclusive license to ferryhouse productions GmbH & Co. KG courtesy of Red Essential