×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Sermin Usta

Love Attack #248

Zeitlose Kunst statt seelenloser Kommerz? Heiße Beats statt Schokolade? Ein New Yorker Mob, die rotzige Soul-Stimme Bibi und diverse Raritäten versüßen die kalten Tage.
Geschrieben am
Echte Freunde sind Thekenkumpels, Kreditgeber, Musik-Nerds und im besten Fall wie Brüder, so die New Yorker Gang A$AP Mob. Mit »Cozy Tapes: Vol.1 Friends« (A$AP Worldwide) bringen die Jungs aus Harlem nun ein Crew-Album heraus. Die Inspiration hierfür lieferte allein ihre spezielle Gemeinschaft. Daher ist es logisch, dass ihr verstorbener Gründer A$AP Yams als Neugeborener auf dem Cover der LP prangt. Mit dabei sind Wiz Khalifa, BJ The Chicago Kid, Skepta, Lil Uzi Vert, Lil Yachty, Tyler, The Creator, Juicy J und MadeinTYO. Zu meiner Freude hat aber A$AP Rocky den Löwenanteil der Produktion übernommen. »Cozy Tapes…« ist in Album, dass man nicht nur wegen der Summe seiner Teile mag, sondern vor allem wegen Perlen wie »Nasty World« mit New Yorks Rap-Legenden Onyx oder dem zwölfminütigen Kurzfilm »Money Man«. Die Hipster-Rapper zeigen mal wieder, dass A$AP Worldwide nicht nur ein größenwahnsinniger Slogan ist, sondern Realität.

A$AP Mob

Cozy Tapes, Vol. 1: Friends

Release: 31.10.2016

℗ 2016 RCA Records, a division of Sony Music Entertainment

Niemand hält sein Gesicht der Musikwelt so schön und rotzig hin wie diese Dame: Schon mit ihren ersten Songs »Ego«, »Riot« und »Sally« bewies Bibi Bourelly, dass ihre Kompositionen weder in den Mainstream noch in sonst eine Schublade passen. Dieser Linie bleibt die 22-Jährige auch mit »Free The Real Pt. 2« (Def Jam) treu. Die »Bitch Better Have My Money«-Songwriterin klingt poppiger und rockiger als je zuvor, hymnische Radio-Dauerschleifen wie »Poet« inklusive. Classy, sassy, bad-assy, das ist Bibi.

Bibi Bourelly

Free the Real, Pt. #2 - EP

Release: 11.11.2016

℗ 2016 Def Jam Recordings, a division of UMG Recordings, Inc.

Wer dieser Tage den Kopf in den Sand stecken und ignorieren möchte, was in der Welt geschieht, sollte sich nicht das neue Werk von Common anhören. Oder vielleicht gerade deswegen? Schließlich findet der Aktivist, Schauspieler und Rapper auf »Black America Again« (Def Jam) wie gewohnt die richtigen Worte, um der Situation in seiner Heimat Herr zu werden. Die gleichnamige und politisch aufgeladene erste Single, die er mit Stevie Wonder aufnahm, zeigt die Stoßrichtung, in die Commons Album konsequent zielt. Er ist ein Geschichtenerzähler der alten Schule, und das fasziniert nach wie vor.

Common

Black America Again

Release: 04.11.2016

℗ 2016 Def Jam Recordings, a division of UMG Recordings, Inc. (ARTium Recordings)

Ein eitler Narziss, eine gestörte Persönlichkeit? Auf solche Gedanken kann man kommen, wenn man 3Plusss’ LP »Gottkomplex« (Auf keinen Fall) das erste Mal hört. Vielleicht sind das aber auch nur die ehrlichen Worte eines Rappers, der keinen Hehl daraus macht, die erste Zeit des Hypes um ihn als extrem anstrengend empfunden zu haben. Seither sind einige Tage vergangen. Der Essener Rapper hat sich eine Auszeit genommen, dann eine EP veröffentlicht, um sich nun auf dem Label der 187 Strassenbande wiederzufinden. Wobei hier nicht die ersten Gehversuche von 3Plusss im Team mit Peet und Bennett On zu hören sind. Dafür aber seine bisher besten.

3Plusss

Gottkomplex

Release: 14.10.2016

℗ 2016 AUF!KEINEN!FALL! A Division of Mec - Early Entertainment GmbH

Sammler lassen sich Raritäten auf Vinyl bekanntlich eine Stange Geld kosten. Eines der teuersten Alben aus dem Staate Österreich lieferte die Band Paternoster mit ihrem gleichnamigen Debüt aus dem Jahr 1972. Bis zu 10.000 Dollar erzielte eine der wenigen im Umlauf befindlichen Kopien, bevor Now Again Records das Album 2016 wiederveröffentlichte. Nun haben sich deutsche und österreichische Produzenten des Psych-Rock-Meisterwerks für »Paternoster: Remixes And Versions« (Heart Working Class) angenommen. Afromaniac, Dexter, Ghanaian Stallion, Kabuki und Badan sind mit von der Partie. Einen ganz besonderen Track lieferte dabei Brenk Sinatra mit seinem Remix »Push It«.

Paternoster

Remixes & Versions

Release: 04.11.2016

℗ 2016 Heart Working Class

Auch Vinyl-Digger Dexter hat ein neues Album am Start. Die 17 Tracks auf »Raw Random Files« (WSP) verfolgen dabei weder ein besonderes Thema noch eine spezielle Atmosphäre, wie der Stuttgarter Produzent erklärt. Stattdessen hat er Beats aus unterschiedlichsten Sample-Quellen kompiliert, die weder zu den Betty Ford Boys noch zu einem anderen Künstler passten, aber dringend veröffentlicht werden sollten. Auch wenn kein Konzept hinter der EP steckt, erinnert die Ästhetik unweigerlich an ihren Urheber. Ein echter Dexter eben.

Dexter

Raw Random Files

Release: 14.10.2016

℗ 2016 WSP Records

Der Fürther MC Johnny Rakete haut seine Veröffentlichungen aktuell im Zweimonatstakt raus. Nach »Per Anhalter durch die Galaxis« und »Das Leben das Universum und der ganze Rest« erscheint nun das Boom-Bap-Brett »Peng Peng« (Okwow). Die Besonderheit: HawkOne ist als Beat-Lieferant nicht mehr allein. Cap Kendricks, Johnny Huff und Ruuben sowie Figub durften ebenfalls.

Johnny Rakete

Peng Peng - EP

Release: 06.10.2016

℗ 2016 okwow

Hier kommt der Moment, der den Groove zur Kunst erhebt: Blitz The Ambassador überzeugt mit seinem vierten Studioalbum »Diasporadical« (Jakarta) echte Groove-Liebhaber. Der Rapper aus Ghana präsentiert zusammen mit Tumi Molekane nicht nur eine verdammt starke Single namens »Heaven«, sondern glänzt auch mit tollen Feature-Gästen wie Akua Naru, Kamau und Patrice. Produziert wurde diese wunderbare Platte unter anderem von IAMNOBODI.

Blitz the Ambassador

Diasporadical

Release: 16.12.2016

℗ 2016 Jakarta

Musik ist Kuba, Kuba ist Musik. Ein Klischee? Nicht, wenn es nach Gilles Peterson geht. Und dem Mann ist zu trauen, schließlich prägte er mit seinen Labels Talkin’ Loud und Brownswood sowie seiner Radiosendung beim BBC sowohl Acid Jazz als auch Soul. Heute widmet sich Peterson der Musik-, genauer der Jazz-Szene der karibischen Insel. Mit »Havana Cultura: Anthology« (Brownswood) versucht er, der großen Groove-Szene des Landes nahezukommen. Man lernt: Es ist allein der Klang der Straßen Kubas, der diesen einzigartigen Jazz hervorbringt.

Various Artists

Gilles Peterson Presents Havana Cultura: Anthology

Release: 18.11.2016

℗ 2016 Brownswood Recordings