×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Long Black Cars

The Wave Pictures

Indie-England, Hallo Gähn. Eine Mundharmonika im letzten (!) Stück ist es, die zumindest für einen wiedererkennbaren Moment auf der Platte sorgt. Das ist genauso schön wie zu wenig.
Geschrieben am

Ein neues Album des englischen Trios – versucht man nachzuzählen, das wievielte es seit Bandgründung Ende der 90er überhaupt ist, kommt man ziemlich ins Stolpern. Übersichtlicher da schon: die Labelsituation: Seit 2006 funkt man über die indiemäßig höchst respektable Plattform Moshi Moshi – und das Ganze mit stetigem Zuwachs in der Followerschaft. »Long Black Cars« kommt dabei ohne modischen Electro-Rattenschwanz aus, vielmehr wird sich auf den hauseigenen, bis zur Selbstaufgabe freundlichen Folk-Rock konzentriert. Alles so unsagbar authentisch – aber irgendwie auch überraschungsbefreit und ohne Ausschläge nach oben oder unten. Hallo Gähn. Letztlich ist es eine Mundharmonika im letzten (!) Stück, die zumindest für einen wiedererkennbaren Moment auf der Platte sorgt. Das ist genauso schön wie zu wenig.

In drei Worten: Indie / Gähn / Mundharmonika