×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

»Lo Moon«

Lo Moon

Tränen süß wie Schmerz und Liebe, so hoffnungslos wie Schnee im Juli. Auf dem Debütalbum von Lo Moon bemüht sich die Band, die Lücke zwischen Coldplay und Rhye zu schließen.

Geschrieben am
Täglich begegnet uns im Alltag die unbarmherzige Härte der Welt. Weil niemand unser neues Instagram-Foto mag oder in der Bahn schon wieder kein Sitzplatz frei ist. Manchmal brauchen wir einfach Streicheleinheiten. Eine solche ist diese aalglatte Scheibe von Lo Moon. Matt Lowell, Crisanta Baker und Samuel Stewart formen dieses slicke Trio und füllen perfekt die Lücke zwischen den Kuschelrockern Coldplay und Rhye. Um es auf den Punkt zu bringen: »Lo Moon« tut nicht weh, höchstens gibt es ab und an kleine Stiche ins Herz ab.

Bei Songs wie dem dramatischen »Loveless« oder »TTMYMO« erinnert Matt Lowell an die Zerbrechlichkeit Talk Talks, um dann im Refrain den Chris Martin zu geben. Alles richtig gemacht, könnte man sagen. Wenn man weiß, wie man sein schwermütiges Pathos durch den Alltag trägt, dann findet man sich in diesem Debüt sicher wieder. Und wenn man mal wieder an die zitternde Fensterscheibe im Bus lehnt, die Regentropfen beobachtet und über Versäumnisse im Liebesleben nachdenkt, dann ist das ein guter Soundtrack dafür.

Lo Moon

Lo Moon

Release: 23.02.2018

℗ 2016, 2017, 2018 Columbia Records, a Division of Sony Music Entertainment

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr