×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Konzert im Londoner Barbican

Live: Craig Armstrong

Am Sonntag Abend gab es im Londoner Barbican Centre ein Ereignis zu bestaunen, das so wohl kaum noch einmal stattfinden wird. Anlässlich seines am kommenden Montag erscheinenden Albums "As If To Nothing" durfte sich der Glasgower Komponisten und Arrangeur Craig Armstrong einen teuren Wunsch erfüll
Geschrieben am

Am Sonntag Abend gab es im Londoner Barbican Centre ein Ereignis zu bestaunen, das so wohl kaum noch einmal stattfinden wird. Anlässlich seines am kommenden Montag erscheinenden Albums "As If To Nothing" durfte sich der Glasgower Komponisten und Arrangeur Craig Armstrong einen teuren Wunsch erfüllen. Er konnte seine Musik so opulent auf die Bühne bringen wie man sie sich auch wünscht: mit großem Orchester (The London Sinfonietta), Chor (Metro Voices), 7-köpfiger Band und fast allen Sängern, die auch auf dem Album zu hören sind. Das Mikrofon gaben sich in die Hand: Evan Dando (Ex-Lemonheads), David McAlmont (McAlmont & Butler), Antye Greie-Fucks (Laub), Steven Lindsay (Ex-The Big Dish), Wendy Stubbs (Alpha), die indische Sängerin Swati Natekar und die Sopranistin Catherine Bott. Letztere kennt man unter anderem von ihren Arbeiten mit Michael Nyman. Craig Armstrong ist derzeit einer der gefragtesten Komponisten und Arrangeure im internationalen Pop-Geschäft. Für die Baz Luhrmann-Streifen "Moulin Rouge" und "Romeo and Juliet" schrieb er die Filmmusik und wurde dafür vielfach ausgezeichnet. Bekannt sind auch seine Arbeiten für Madonna ("Frozen") und Massive Attack ("Weatherstorm", "Heat Miser"). Ein ausführliches Gespräch mit Craig Armstrong findet ihr am kommenden Montag auf intro.de. Eine ausführliche Nachlese des Konzertes folgt in der Maiausgabe des Intro Magazins.