×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Moby zieht\'s ins All

Lift Me Up

Spätestens im Jahr 2010 soll es soweit sein: Einmal Outer Space und zurück. Ein Ticket der Weltraum-Reiseangentur "Virgin Galactic“ von Virgin-Boss Richard Branson hat sich Moby jetzt für gesalzene 207.000 US Dollar gesichert. Fünf Raumflugzeuge und zwei Trägermaschinen sollen zu Beginn die Virgin
Geschrieben am

Spätestens im Jahr 2010 soll es soweit sein: Einmal Outer Space und zurück. Ein Ticket der Weltraum-Reiseangentur "Virgin Galactic“ von Virgin-Boss Richard Branson hat sich Moby jetzt für gesalzene 207.000 US Dollar gesichert. Fünf Raumflugzeuge und zwei Trägermaschinen sollen zu Beginn die Virgin Galactic Startflotte ausmachen. Schätzungen zufolge werden damit im ersten Betriebsjahr etwa 400 Menschen ins All befördert, im zweiten dann schon rund 2000 und im dritten sind schließlich circa 3000 Passagiere eingeplant. Berichten zufolge starten sieben Passagiere und zwei Piloten auf einer suborbitalen Flugbahn, ein paar hundert Kilometer vor der Westküste der USA ins All.

Die Frage, ob sich genügend gut betuchte Abenteurer finden lassen, die sich auch noch bester Gesundheit erfreuen, scheint sich indes nicht zu stellen. Bereits über hundert Interessenten sollen bereitwillig Vorkasse geleistet haben, darunter auch Robbie Williams und Jane's Addiction Gitarrist Dave Navarro, die ebenfalls großes Interesse an dem Space-Trip bekundet haben. Mobys Chancen als erster Popstar im All in die Musikgeschichte einzugehen, stehen demnach trotz Konkurrenz sehr gut. Den medizinischen Test auf Herz und Nieren und die Vorbereitungen am Simulator müssen die Herren Kollegen erst einmal bestehen.