×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Land«

Rant

Hätte man mir dieses Album im Blindtest vorgesetzt, ich hätte gewettet, dass es aus dem Chicagoer Umfeld des Labels Thrill Jockey stammt.
Geschrieben am

Schlagzeugerin Merle Bennett und Gitarrist Torsten Papenheim gelingt der kitzlige Spagat, voller Ambition zu arrangieren, das Ergebnis aber leicht und flockig klingen  zu lassen. Es wirkt unheimlich reif, wie die beiden sich umspielen, wie er mal eine Gitarrenlinie mit schrägen Akkorden durchsetzt oder sie unvermittelt einen Swing durchzockt.

Manchmal erlauben sich Rant Ausreißer, etwa, wenn sie in »Radik« den Bruch im Stück zum Prinzip erheben oder wenn sie in »Orlando« die Gitarrenspuren aufs Vollformat aufschichten. Beides müsste nicht unbedingt sein, scheint zu besserwisserisch oder zu simpel im Vergleich  zu den restlichen Stücken, die elegante, perfekt austarierte Balanceakte zwischen gefühligen und verkopften Elementen sind. Ein Beispiel dafür wäre der verschleppte Blues mit Piano und  Schreibmaschine von »Bluhm«. Dann macht es Spaß, diesen beiden dabei zuzuhören, wie sie sich einfach nichts beweisen müssen. 

In drei Worten: Chicago / Club-Mate / Eleganz