×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ring frei

LaFee

Welcher Indie-Fan hat es voller Spannung nicht verfolgt? Das Liebesdrama um LaFee und ihren Freund Matt ...
Geschrieben am
Welcher Indie-Fan hat es voller Spannung nicht verfolgt? Das Liebesdrama um LaFee und ihren Freund Matt, das sich je nach Laune der jeweiligen Trash-Information als gemeiner Betrug oder skurriler Fake entpuppte.

In dem Jahresrückblick der Bravo wird LaFee nun aber auch noch neben 50 Cent, dem Solo-Projekt von Nicole Scherzinger und der Musikkarriere von Wilson Gonzales als Verlierer des Jahres gehandelt. "Ring frei" hält noch mal gegen das grollende Schicksal, das Sternchen eben nicht lange auf dem Olymp duldet. Für den finalen Abwurf spricht allerdings auch, dass der metalgitarrige Vamp-Pop mit Geigen-Pathos selbst im unzurechnungsfähigen Viva-Mainstream mittlerweile bei den Akten liegt. Da helfen auch nicht die unsolidarischen Texte gegen Tussen, die einem den Mann wegnehmen (so gehört ja stets und immer wieder auch von Avril Lavigne). Pech also mit vorwurfsvollen Zeilen wie: "Für exklusive Geschenke machst du deine Beine breit!" Okay, die erste Single "Ring frei" klingt wie eine Alternativ-Version ihres letzten großen Erfolgs "Heul doch" - und zwar nicht nur silbentechnisch. So viel Wiedererkennung dämpft den Fall - aber nur ein bisschen. Einziger Trost: Von ganz so hoch oben kommt LaFee ja gerade auch gar nicht mehr. Einziges Fazit: Hat den Produktzyklus hinter sich.