×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

I Got Next

KRS One

Es stand schon zu befürchten, daß sich unser aller Rhymeanimal, Edutainer, Philosopher und Rap-Teacher #1, KRS ONE, mit seinem enormen Output an exklusiven & exquisiten Samplerbeiträgen (SOUL ASSASSINS, BOOTY CALL und DANGEROUS GROUND), coolen Kooperationen (wie dem GOLDIEschen „One-One') und zu EPs
Geschrieben am

Autor: intro.de

Es stand schon zu befürchten, daß sich unser aller Rhymeanimal, Edutainer, Philosopher und Rap-Teacher #1, KRS ONE, mit seinem enormen Output an exklusiven & exquisiten Samplerbeiträgen (SOUL ASSASSINS, BOOTY CALL und DANGEROUS GROUND), coolen Kooperationen (wie dem GOLDIEschen „One-One') und zu EPs mutierten 12'-Releases bereits vollkommen verausgabt hat - denkste! Nach insgesamt neun Alben besitzt unser Mann Kris auf dem nun vorliegenden, langerwarteten Werk „I Got Next' noch immer unermeßliche Potentiale an verbaler Energie, hard-hittenden Messages und genialen HipHop-Mixturen, die letztlich ihre Wurzeln im Oldschool-Background des weitsichtigen Poeten haben. Die nach der stark an beste CRIMINAL MINDED-Zeiten erinnernde EP „The MC/Word Perfect' offenbarte uns die kurz darauf ausgekoppelte Single „Step Into A World (Rapture)' - ohne große Verschnaufpause eine weitere, bislang in dieser Form vollkommen unbekannte Facette von KRS ONEs „Science Of Rap': die zerbrechlich anmutenden Soulvocals seines neuesten Protegés KEVA interpretierten den BLONDIE-Klassiker „Rapture', und der Meister versprühte dazu die Knowledge seines allwissenden „3rd eyes' (lustigerweise gleichzeitig auch der Name des dafür verantwortlich zeichnenden Producateams). Der sanften Revolution folgten das eindringliche „A Friend' und die croonende Kooperation mit Labelmate/R&B-Geheimtip JOE auf „Stop Skeemen'. Daß der Mann geboren ist, (Rap-) Welten zu verbinden, belegen die Gastlesungen der Referenten REDMAN („Heartbeat', übrigens mit einer bemerkenswerten Autodidakten-Cameo der HOT 97 FM-Radiomoderatorin Angie!) sowie der legendären COLD CRUSH BROTHERS (auf dem wiederbelebten Oldschoolhit „Throwdown'). Eingebunden in eine seiner berühmt-berüchtigten, klassischen Live-HipHop-Shows (Quereinsteiger finden mehr davon auf seinem ‘91er „Live Hardcore Worldwide'-Album!), kickt der Mann Linguistics, Statistics und Wahrheiten über das verlogene HipHop-Biz („Klassicks'), Wack-MCs („Blowe' feat. REDMAN) und die Definition von echtem HipHop („The Real HipHop Pt. II', frische Freestyles über fetteste von SHOWBIZ produzierte N.Y.-Flavas). Nomen est omen gilt für den heftigen Crossover-Orkan „Just To Prove A Point' - der Mann ist einfach in keine noch so große Schublade zu stecken und findet immer wieder neue Wege, um sein Wissen weiterzugeben. Interessant ist, nebenbei erwähnt, auch, daß Kris mit TopNotch-Produca PUFF DADDY gleichzeitig einen jener Rap-Mogule & Initiatoren des GangsterRap-Hypes, die er indirekt auf „I Got Next - Neva Had A Gun' kritisiert, mit dem - übrigens dank treibendem MARLEY MARL-Beat & superdopen Scratches göttlich gelungenen! - Remix seines „Step Into A World' betraut hat. Sein ehemaliger BDP-Weggefährte SCOTT LA ROCK lächelt jedenfalls zu all dem wohlwollend von seiner Wolke runter!