×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Exklusiv: Das ganze Interview

Killed By 9V Batteries

Unser Autor Heiko Behr sprach mit dem Sänger der österreichischen Band Killed By 9V Batteries, Wolfgang Morestl. Das ganze, ungekürzte Interview gibt's nur hier.
Geschrieben am

Unser Autor Heiko Behr sprach mit dem Sänger der österreichischen Killed By 9V Batteries, Wolfgang Morestl. Das ganze, ungekürzte Interview im Folgenden. Das Video zum Song 'Extra Extended Expressions' gibt's übrigens hier.

"This might be some sort of art" - ihr kokettiert ja schon in diesem Songtitel mit eurem musikalischen Ansatz. Was ist denn für euch Kunst?       
Der Song war jetzt auch nicht unbedingt so gemeint. Jaaa Kunst ist eben ein riesiger Überbegriff.. Eine Diskussion, über die Bedeutung von Kunst erscheint mir eher unsinnig. Wir sind naja "kreativ" tätige Menschen, würden uns aber nie als Künstler bezeichnen, schon alleine deshalb weil wir gegen dieses Wort Antipathien hegen.

Ist diese Frage "Kunst oder Nicht-Kunst" für euch überhaupt relevant?
Für uns nicht.

Gerade in diesem obengenannten Song gibt es ja ein kurzes Akkordeon-Fadeout. Geht es euch auch darum, bewusst den Garagenrock-Kontext mit all seinen Grenzen zu verlassen? Da gibt's ja auch eine strenge Geschmackspolizei…       
Bewusst... Gragenrock... Ich glaube nicht, dass wir eine Band sind, die irgendwelche Grenzen des Rock verlässt. Zur Zeit besteht unsere Musik meist aus sehr simpel gestrickten Songs, bestehend aus Gitarre, Bass, Schlagzeug und eventuell noch einem Keyboard. Aber solange uns ein Song noch irgendwie gefällt, ist es egal welche Instrumente wir benutzen, oder benutzen werden. Hätten wir zB auf die Weizer Geschmackspolizei gehört, hätten wir gelernt unsere Instrumente zu spielen.

Können wir uns denn überhaupt auf Garagenrock einigen bei eurer Musik?
Solche Kategorisierungen sind eigentlich ganz lustig. Garagenrock wird ja auch bei 60ties Beat Kapellen verwendet.. Dilettanten rumpeln eine vereinfachte Version des Rock&Roll - Ja. Garage - Nein. Wir probten in einem Hühnerstall.

Wo sehr ihr eure Vorbilder? Dinosaur Jr. scheint mir da offensichtlich zu sein…
Wir hören diesen Kram schon sehr gern. Und ein 41 jähriger golfender verschrobener super Nerd, der den Respekt einer ganzen Generation erfährt, hat schon irgendwie Vorbildcharakter.Ich gehe auch mal von Sonic Youth als Inspirationsquelle aus - wie kommt man denn in eurem Alter zu diesen älteren Herren der Musikhistorie?
Alt? Meine kleine Schwester steht auf die Rolling Stones!: Naja aber wenn man "Indie" Rock hört dann kommt man wohl kaum an Sonic Youth vorbei. Whow!

Was für eine Wirkung haben für euch im Jahr 2006 Feedbackorgien?
Chhhhhrrrrrrrr und dann uuuueeeeeiiiiiiii

Würdet ihr euch aktuell in eine musikalische Bewegung einordnen, gibt es Gleichgesinnte?
Mir fällt keine aktuelle musikalische Bewegung ein, der wir gerne angehörig wären, oder angehörig sein sollten.

Da ihr ja aus dem steirischen Weiz kommt - gibt es im weiteren Sinne eine österreichische Szene?
SzeneSzeneSzene... Wenn ja, dann haben wir sie erst vor kurzem ausgeforscht. Es gibt schon interessante Bands in Österreich, aber wenn man eben in einem Kaff wie Weiz aufwächst, dann kriegt man von Bands wie zB Bulbul kaum etwas mit. Wir kennen jetzt auf jeden Fall sehr viel mehr Bands aus Österreich als noch vor einem Jahr.

Warum gibt es so wenig österreichische Bands, die es aus dem Land rausschaffen, was meint ihr? Wenn es nicht gleich Falco sein muss…   
Keine Ahnung. Böse Musikindustrie!: Ich finde ja sehr viele Interpreten aus Österreich und Deutschland ziemlich beunruhigend. Ich nehme an wirklich gute Bands aus Ö, wie Valina sind hier nur ein wenig bekannter als in Deutschland. Underunderground! ??? hmmm

Stimmt es, dass ihr schon seit 2002 gemeinsam Musik macht? Wie kam es denn überhaupt dazu? Erzählt mal kurz von euren Anfängen… 
Langeweile, Sommer, Hühnerstall. Wir wollten einfach richtig Lärm machen, haben aber auch schon früh begonnen Songs zu schreiben. Nach 2 Monaten Proberaumzerstören gaben wir dann unser erstes Konzert beim "RockgegenRechts" Festival in Weiz. Yeah.Wie kam es dann zur Zusammenarbeit mit eurem Label?
Vor 2 Jahren begannen wir dann mit einem 8spurgerät Demos im Proberaum aufzunehmen. Die haben wir dann hübsch verpackt, noch ein Photo dazugegeben und an Labels unseres Vertrauens geschickt. Siluh sagte Yeah! Wir sagten Geilomateriellen!

Hattet ihr Bedenken, weil Stadlober ja - zumindest in Deutschland - als Schauspieler abgeheftet ist? Dass er und damit ihr nicht ernstgenommen werden würdet? So a la "ach, der Schauspieler macht jetzt auch n Label…."? Auch wenn sich das mittlerweile wohl erledigt haben dürfte und man ihm sein Engagement sehr abnimmt…

Das der Stadlober auch im Filmgeschäft ist, hat uns eigentlich nicht interessiert.. Wir haben den Siluhs ja eine Musikdemo, und keine Castingbewerbung geschickt. Die Angst nicht ernst genommen zu werden hatten wir schon, aber nur deshalb weil wir technisch so verdammt schlechte Musiker sind, und nicht weil einer vom Label Schauspieler ist. Das wäre dann ja wohl mehr als traurig. Als ob man Sonic Youth nicht ernst nimmt, nur weil Butch Vig, der zwei Alben von ihnen produziert hat, bei der Idiotenband Garbage trommelt. Oder Garbage ernst nimmt, nur weil Butch Vig bei denen trommelt.

Seid ihr böse, wenn ich immer wieder an den Placebo-Sänger denken muss bei eurer Stimme :
Hmmm Böse? Neee. Ich kann laut einfach nicht mehr anders singen. Sorry. Keine Ahnung warum. Es wird aber langsam doch zur Qual. Das nächste Album muss wohl unser Bassist Mario einsingen.