×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Pretty Girls Make Raves

Kid 606

Die letzte Kid-606-Platte war ganz schön friedlich. Nach all den glorreichen Breakbeatgewittern und politischen Pop-Dekonstruktionen gönnte er sich mit “Resilience” 2005 doch tatsächlich eine introspektive Pause. Doch jetzt geht es erwartungsgemäß wieder zur Sache. Diesmal ist Techno dran, und Rave,
Geschrieben am
Die letzte Kid-606-Platte war ganz schön friedlich. Nach all den glorreichen Breakbeatgewittern und politischen Pop-Dekonstruktionen gönnte er sich mit “Resilience” 2005 doch tatsächlich eine introspektive Pause. Doch jetzt geht es erwartungsgemäß wieder zur Sache. Diesmal ist Techno dran, und Rave, sein missratener Bruder. Was unterm Strich bedeutet: Bassdrum auf Durchmarsch, LFO auf zehn und viel angetrunkenes Geblöke obendrauf. Trash in Reinform – kommt live gespielt im richtigen Moment bestimmt gut rüber, auf Konserve wirkt es allerdings irgendwie ironisch und überflüssig. So was hat Kid 606 halt auch drauf. “Pretty Girls Make Raves” ist anders als versprochen nicht die lang ersehnte Mitte aus Black Flag und Jeff Mills, sondern eine fiese (Selbst-) Demontage, die vor nichts zurückschreckt, schon gar nicht vor der Provokation. Schade eigentlich, das Versprechen klang so gut. Aber andererseits ist es auch wieder mal egal. Hut ab jedenfalls vor allen, die dieses Statement kaufen.