×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Road Less Travelled

Kevin Yost

Südamerika- und Latino-Freaks aufgehorcht! Neben der Hauptstraße des Latin-House, der einem an jeder Straßenecke und in jeder besseren Bar mit zwei Plattenspielern entgegenschallt, liegt etwas im Abseits der Pfad des Kevin Yost. Die “Road Less Travelled” macht dort halt und will so gar nicht Hauptst
Geschrieben am

Südamerika- und Latino-Freaks aufgehorcht! Neben der Hauptstraße des Latin-House, der einem an jeder Straßenecke und in jeder besseren Bar mit zwei Plattenspielern entgegenschallt, liegt etwas im Abseits der Pfad des Kevin Yost. Die “Road Less Travelled” macht dort halt und will so gar nicht Hauptstraße sein – und immer wenn die Nähe zu jener zum Verhängnis zu werden droht, kommt eine plötzliche Kurve, und Kevin Yost steht wieder allein da. Yosts Konzept läuft quer zum radiokompatiblen Standard, sei es durch Voransprinten oder Zurückfallen, sei es durch exzessiven Jazz-Flair oder massive Tempodrosselung wie bei “Intentions”. Dazu hat Yost auch das technoidere Feld besetzt, was dieses Album immer wieder aus dem reinen House-Schicki-Kontext rauszerrt. Perfekt runde Bassläufe und sehr gut funktionierender Rhythmus-Aufbau lassen erahnen, dass hinter dem oberflächlichen Klanggerüst noch mehr steckt als der Hang zum Exotischen und die Erinnerung an den Karneval in Rio.