×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Hagnesta Hill

Kent

Kent stellen in Schweden das das, was Westernhagenwolfgangpetrybap hier sind: sehr erfolgreich in puncto Auszeichnungen und Verkäufe - "best band", "best swedish liveband", dreimal hintereinander Nr. 1 in den Albumcharts, platinveredelt. Da ist dann abba schon Schluß mit Gemeinsamkeiten, denn Kent f
Geschrieben am

Autor: intro.de

Kent stellen in Schweden das das, was Westernhagenwolfgangpetrybap hier sind: sehr erfolgreich in puncto Auszeichnungen und Verkäufe - "best band", "best swedish liveband", dreimal hintereinander Nr. 1 in den Albumcharts, platinveredelt. Da ist dann abba schon Schluß mit Gemeinsamkeiten, denn Kent fabrizieren auch noch gute (!) Musik. Steuerten sie mit dem vorherigen Album "Isola" entschlossen auf Planet Radiohead zu, so offenbaren sie in Gestalt des neuen Materials unterschiedliche Einflüsse. Klar, das Fundament heißt immer noch Britpop vor dem Britpophype, die Tour mit den Cardigans hat ihre Spuren hinterlassen, man will ins Stadion - und zwar nicht, um Tus Göteborg verlieren zu sehen, sondern um, jawohl, zu rocken! Doch um wirklich den T.Rex zu geben, bleibt der Anteil an melancholisch hingetupften Melodien zu hoch. Das jedoch soll dem aufmerksamen und sensiblen Hörer nicht zum Nachteil gereichen. Im Gegenteil. Brüche aushalten! Dichotomien genießen! In Ungereimtheiten schwelgen! Sich breitbeinig vor die Anlage stellen und traurige Melodien summen! Ich fange sofort damit an.