×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Dark Heat Collection II

Kate Wax

Ein gespenstisches Szenario: Mitten auf einer komplett verlassenen Tanzfläche steht einsam ein Barhocker. Was ist das, Geistertanz in der „Pleasure Zone“? Hier fehlt doch jemand! Auf der Rückseite des Covers dann eine Tracklist, die hauptsächlich aus Remixen besteht. Bin ich da wirklich bei Kate Wax
Geschrieben am
Ein gespenstisches Szenario: Mitten auf einer komplett verlassenen Tanzfläche steht einsam ein Barhocker. Was ist das, Geistertanz in der „Pleasure Zone“? Hier fehlt doch jemand! Auf der Rückseite des Covers dann eine Tracklist, die hauptsächlich aus Remixen besteht. Bin ich da wirklich bei Kate Wax gelandet, bin ich hier richtig unter 0800 SECOND ALBUM? Wo doch genau diese Kate Wax, die Meisterin des unterkühlten Electro-Funk-Songs aus Genf, bisher so unmissverständlich kommuniziert hatte, alle Regler fest in ihren Händen zu halten. Ja, oberflächlich besehen ist „The Dark Heat Collection“, zumindest Teil II davon, eine Sammlung von Remixen, Edits sowie Live-Versionen und damit als zweites Künstlerinnenalbum eine kleine Mogelpackung. Aber dafür kommt die gesamte Collection gleich in dreifacher Form daher: nämlich neben der regulären CD auch als Digital-only-Release mit speziellen Stücken aus dem Wax-Archiv und schließlich als auf Tonträger gebanntes Live-Erlebnis, das ausschließlich bei Kates Konzerten zu haben ist. Der Verdacht, der angesichts einer weiblichen und noch dazu einer selbst singenden Musikerin leider immer noch allzu oft aufkommt, dass sie das nämlich alles gar nicht selbst macht, wird von Kate Wax zum Gestaltungsprinzip erhoben: Ich habe mit „Reflections Of The Dark Heat“ ordentlich vorgelegt, jetzt zeigt mal, was ihr daraus machen könnt! Durch diese souveräne Aufgabe von Kontrolle wird Kate Wax erst recht wieder zum Zentrum ihrer Musik. Alles dreht sich um diese vakante Stelle mitten auf dem Dancefloor.