×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Drill A Hole In That Substrate And Tell Me What You See

Jim White

»If Jesus drove a motor home, I wonder would he drive pedal to the medal, or real slow? Checking out the stereo, cassette playing Bob Dylan, motivation tapes ...« Seit 1997 veröffentlicht Jim White auf David Byrnes Label Luaka Bop. ›Drill A Hole ...‹, in den USA und auf der Insel schon im Früh
Geschrieben am

»If Jesus drove a motor home, I wonder would he drive pedal to the medal, or real slow? Checking out the stereo, cassette playing Bob Dylan, motivation tapes ...« Seit 1997 veröffentlicht Jim White auf David Byrnes Label Luaka Bop. ›Drill A Hole ...‹, in den USA und auf der Insel schon im Frühjahr erschienen, ist sein drittes Album. Biografisch lässt der Bursche uns Intro-Schreiber (die glamouröse Chefetage einmal ausgenommen) vor Neid erblassen. Geboren in Florida, surfte er als Professional um die Welt, schlappte als Model über Mailänder Laufstege. Seit einem Unfall kann er mit der linken Hand nicht mehr so, wie er will ... Erzwungene Reduktion kann musikalisch auch sehr stilbildend sein: Die schlicht-bescheidenen, trotzdem sehr ausdifferenzierten, countryesken Mantren (Gäste sind u. a. M. Ward, Barenaked Ladies und Aimee Mann) atmen sehnsüchtig erwartete Erlösung. Es gilt zu erzählen, Fragen zu beantworten, Momentaufnahmen der nächsten Umgebung zu zeichnen. White singt von statischen Radioprogrammen, von Rotkehlchen auf Telefonmasten, von Bewegung: ›Objects In Motion Tend To Stay That Way‹. Und er singt sehr schön.