×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Ruler´s back - again?

Jay-Z

Er hat es so gewollt. Wenn man mit derart grosser Pose ein Abschiedsalbum namens "Black Album" in die offenen Mäuler der Fans wirft, muss man damit rechnen: Jay-Z wurde ständig, laufend und überall auf ein etwaiges Comeback angesprochen. Und er drückte sich dann gern vage aus, geizte nicht mit Andeu
Geschrieben am

Er hat es so gewollt. Wenn man mit derart grosser Pose ein Abschiedsalbum namens "Black Album" in die offenen Mäuler der Fans wirft, muss man damit rechnen: Jay-Z wurde ständig, laufend und überall auf ein etwaiges Comeback angesprochen. Und er drückte sich dann gern vage aus, geizte nicht mit Andeutungen und verwies immer aufs ewige "who knows...".

Jetzt kocht die Gerüchteküche über. "Jay-Z has teamed up with Coldplay frontman Chris Martin on his upcoming new album", heißt es. Dr Dre, Kanye West, Timberland und The Neptunes produzieren, heißt es. "Show Me What You Got" wird die erste Single heißen und im Oktober veröffentlicht werden, heißt es. Das entsprechende Video dirigiert F. Gary Gray. Oder ist es doch Hype Williams? Das komplette Album soll "Presidential Gala" heißen und am 14. November erscheinen. Oder heißt es doch nur "President" und erscheint am 21. November? Nichts Genaues weiß man nicht. Das Foto oben links war einer der vielen Auslöser, es wurde auf einem Konzert von einem Fan von einer Leinwand abgeknipst. Freilich ist das entscheidende Datum verwischt...

Dazu kommen all die Gerüchte um seine Präsidentschaft (sic!) bei Def Jam. Momentan häufen sich Beschwerden innerhalb der Künstlerszene, dass Alben nicht richtig oder schlicht gar nicht promotet werden. Dazu mussten The Roots und Method Man direkt miteinander konkurrieren - am gleichen Veröffentlichungsdatum. Und kassieren dann erwartungsgemäß beide mittelmässige Zahlen. Die Unzufriedenheit an der scheinbar offensichtlichen Wahl Jay-Zs als Labelboss wächst also. Da kommen all die Gerüchte um ein etwaiges Album, einen eventuellen Rückzug von der Businessside natürlich gerade recht. Und das wollte ich immer schon mal schreiben: Wir bleiben dran.