×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ja, Panik über Wild Beasts, Billy Talent, Múm und mehr!

Platten vor Gericht

Auch im September heißt es bei Intro wieder "Künstler bewerten Platten". Dieses Mal mit Ja, Panik und neuen Platten von u.a. Regina Spektor oder The Dead Weather.
Geschrieben am
Auch im September heißt es bei Intro wieder "Künstler bewerten Platten" oder wie wir auch sagen: Platten vor Gericht. Dieses Mal mit Ja, Panik, die sich neue Platten von u.a. Regina Spektor oder The Dead Weather zur Brust nahmen.

Um den Albumtitel auch noch schnell zu droppen: "The Angst And The Money" (VÖ: 25.09. via Staatsakt / Indigo) waren nur zwei der Gründe, warum Andreas Spechtl von der österreichischen Indie-Sensation Ja, Panik (Foto) die wichtigsten Platten des Monats als Juror bei "Platten vor Gericht" hart aber fair bewertete. Das Ergebnis seht ihr wie gewohnt hier als Bildergalerie.

Und auch ihr könnt als Intro-User weiterhin bei Platten vor Gericht mit dabei sein! Einerseits indem ihr die Platten unter www.intro.de/pvg ebenfalls online kommentiert, andererseits indem ihr euch unter Angabe eures Intro-Usernamens per Mail an pvg@intro.de als Jury-Mitglied bewerbt! Viel Glück!

Und in unserer Rubrik Platten in einem Satz findet ihr wie gewohnt alle Plattenkritiken in der Länge einer handlichen SMS. Eben: In einem Satz.

Mehr zu Ja, Panik gibt es übrigens in der kommenden Oktober-Ausgabe von Intro - Linus Volkmann hat die Wiener (und mittlerweile Wahlberliner) Band zum Interview getroffen und festgestellt: "Wird bald alles uns gehören". Aha.