×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Erste Periode: Q-Tip-Mixtape als Gratis-Download

J. Period

Es soll später niemand sagen, dass er von nichts gewusst hat: Wer das neue Q-Tip-Mixtape "The [Abstract] Best V.1" von J. Period nicht sofort downloaded, den bestraft das Leben.
Geschrieben am


Es soll später niemand sagen, dass er von nichts gewusst hat: Wer das neue Q-Tip-Mixtape "The [Abstract] Best V.1" von J. Period nicht sofort
downloaded, den bestraft das Leben.

Denn viele der zu hörenden Tracks sind nicht nur selten, neu oder mit tollen Gastauftritten (De La Soul, ?uestlove, Talib Kweli etc.) angereichert, sondern hier wird das Mixtape glatt zum Audiobook. "Q-Tip selbst sprach mich 2006 deswegen an. Er kannte meine Mixtapes für The Roots und Lauryn Hill. Das sammeln des Materials hat über 2 Jahre gedauert. Den Mix selber habe ich in einem Monat fertig gestellt. In Kürze wird Vol.2 erscheinen. Mit noch mehr überraschender Gastauftritte."

Mixtape-King J. Period hat es also wieder mal getan. Wie vorher schon mit Künstlern ala Big Daddy Kane, Nas, Lauryn Hill oder The Roots. Vor Jahren beschloss er, das "normale" Mixtape, bei dem sich nur altbekannte Tracks aneinanderreihen, Mixtape sein zu lassen, und einen völlig neuen Mixtape-Typus zu entwickeln: Wahrer Fan-Altruismus statt bloßer Hittrip! "Diese Tribute-Mixtapes machen mir einfach viel mehr Spaß. Du musst dabei viel Kreativer sein. Außerdem kannst du dabei intensiv mit deinen Lieblingskünstlern zusammenarbeiten. Und wenn sie dann voll des Lobes für den Mix sind, fühlst du dich wie im 7. Himmel. Nas, Big Daddy Kane und Lauryn Hill hatte ich mir damals ausgesucht. Q-Tip war an mich herangetreten. Und Def Jam beauftragte mich mit dem The Roots Mixtape. Ich mache aber auch heute noch "normale" Mixtapes. Demnächst wieder eins mit Reggae."

In Zeiten wo "downloaden" so etwas wie zum Fluch innerhalb der Plattenindustrie geworden ist, bekommt J.Period scheinbar problemlos das Okay der Labels für seine Projekte. "In meinem Fall haben sie es eingesehen das es einfach eine tolle Promo für den Künstler ist. Das Q-Tip Mixtape hatte innerhalb weniger Wochen 250.000 Downloads/Hits. Das ist auch eine gute Werbung für sein aktuelles Album gewesen. Manchmal entscheiden sich die Labels aber plötzlich auch wieder anders. Weil sie juristische Streitereien wegen der Urheberrechte befürchten. Das ist mir Fall von Mary J. Blige und Joss Stone leider so ergangen. Diese fertigen Mixe warten heute noch auf ihre Freigabe. Es hilft immer wenn der Künstler und sein Management auf deiner Seite sind und das Projekt zu 100% unterstützen."

J. Period beschränkt sich aber nicht nur auf Mixtapes, für die er schon dreimal den Mixtape Of The Year-Award eingeheimst hat, sondern stellt auch Musik für Computergames (Tony Hawk's Motion / Nintendo DS) oder Kinotrailer zusammen, oder legt in Clubs als DJ auf. "Als DJ im Club aufzulegen ist toll. Das sind meine eigentlichen Wurzeln. Da komme ich her, dahin kehre ich immer wieder zurück. HipHop, R&B, Soul, Reggae, Breaks…ich spiele an einem Abend im Club alles was das Clubber-Herz und der abendliche Vibe begehrt."