×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Freitag mit: Junip, Saalschutz, Schlachthofbronx,MIT

Introducing beim Reeperbahn-festival

Introducing stellt euch dieses Wochenende am 24.09. auf dem Reeperbahnfestival im Übel & Gefährlich Junip, Schlachthofbronx, MIT und Saalschutz vor.
Geschrieben am
Ab heute heißt es beim Reeperbahnfestival in Hamburg für drei Tage flanieren, lauschen, bilden, feiern und jede Menge neue Musik tanken. Teil des vielfältigen Programms rund um Panels, Ausstellungen und unzählige Gigs ist auch ein Introducing mit vier Live-Bands im Übel & Gefährlich.

Live: Junip
 
Junip sind kein Geheimnis mehr, schon alleine deswegen, weil ihr Frontmann José Gonzales international mit feinsinnigen Folk-Songs die Ohren und Herzen vereinnahmen konnte. Seine beiden Alben „Veneer“ und „In Our Nature“ wurden allerorts gefeiert und der Schwede mit argentinischen Wurzeln konnte seinen bekanntesten Track „Heartbeats“ durch einen Sony-Werbespot weltweit vermarkten. Junip allerdings gab es allerdings schon vorher, als Sänger der dreiköpfigen schwedischen Kombo nimmt sich Gonzales zurück und fungiert für das bisweilen finstere Indiematerial als integres Bandmitglied. Nach fünf Jahren Pause haben Junip diesen Sommer ihr erstes Album „Rope and Summit“ veröffentlicht.

JUNIP - Always (Official Video) from City Slang on Vimeo.


Live: Schlachthofbronx

Beim Introducing werden fette Beats gewälzt. Die Bayern von Schlachthofbronx nehmen ihre Groove-Maschinen ordentlich in die Mangel und feuern saftige Dance-Tracks und Remixe ab. Die Festivallieblinge machen jede Liveperformance zum unvergesslichen Event und mischen hochgepitschte Partymucke mit süddeutscher Blasmusik. Knalliger als BrassBanda bringen Schlachthofbronx die Hallen zum Zittern und machen ganz bewusst auf dicke Hose. Mit ihrer neuen „Ayoba Remix“-Ep schlagen die drei Bayern ganz ohne Lederhosen-Muff im Übel & Gefährlich auf.


 

Schlachthofbronx - Too High (Official Video) from disko b on Vimeo.


Live: MIT
 
Kölner Electronic vom allerbesten. MIT haben sich in den letzten Jahren in der nationalen und internationalen Szene etabliert und ließen ihr neuestes Album „Nano Notes“ von Simian Mobile Discos Jas Shaw produzieren. Vom ersten Gig in Köln bis zu internationalen Angeboten brauchten MIT nicht lange, mit Cooperative haben die Jungs ein lukratives Label und beim Reeperbahnfestival eine perfekt Kulisse für elektronische Popmusik.


 

Live: Saalschutz

 
Aus der Schweizer Hauptstadt beliefern uns Saalschutz mit, wie sie es nennen Techno-Punk. Musikalisch unkonventionell, brachial und in jedem Falle progressiv vermengen Saalschutz Synthieklänge mit Elektropop und einer Spur trashigem Weltuntergang. Das 2001 gegründete Duo setzt sich aus DJ Flumroc und M T Dancefloor.zusammen und hat bisher zwei LPs veröffentlicht. Vorsicht scharfe Kanten!





Mehr zur Introducing-Reihe unter www.intro.de/introducing.
 
Mehr Infos zum Reeperbahnfestival gibt’s hier.