×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

4 Nächte wach: Der Floor vom Intro-Magazin

Intro Zelt @ Melt!

"Ein Fest von Intro" ist Melt! ja schon seit vielen Jahren. 2010 bekommt Intro sogar seinen eigenen Floor in Form eines Zeltes.
Geschrieben am

Autor: Intro

"Ein Fest von Intro" ist Melt! ja schon seit vielen Jahren. 2010 bekommt Intro sogar seinen eigenen Floor in Form eines Zeltes. Darin: Indie-Rock-Highlights aus mehreren Jahren Intro-Geschichte (inklusive mehrerer Titel-Acts), die Gewinner-Band des Intro-Heimspiel-Contests, zwei Musik-Dokumentarfilme und jede Menge Überraschungen.
 
My Own Private Indie-Rock-Eldorado
Das Line-up im Intro Zelt liest sich so ein bisschen wie das Festival im Festival. Mit 31 Bands an vier Tagen ist hier schon rein numerisch mehr los als bei einigen Open Airs insgesamt.

Ein electro-punkiges Ausrufezeichen zu Beginn zeigt, wohin die Reise geht – steil Richtung Siedepunkt: Beim Pferdemarkt des derzeit wichtigsten deutschen Labels Audiolith aus Hamburg hängen Egotronic, Bratze, Saalschutz und Frittenbude die Party-Messlatte bereits Donnerstagnacht erschreckend hoch für alle folgenden Bands.

Am Hauptanreisetag Freitag dominiert dann die neue Indie-Herrlichkeit: Mit Ja, Panik eröffnen die österreichisch-berlinerischen Indie-Kritiker-Lieblinge des laufenden Jahres das Programm. Das Hauptaugenmerk richtet sich im Anschluss sicher auf zwei amerikanische Bands: Health aus Los Angeles und Yeasayer aus Brooklyn gehören zu den stilistisch aufregendsten US-Bands der letzten Jahre. Ihre Interpretation von Rock könnte dabei unterschiedlicher nicht sein. Während Health Feedback-Gewitter zu enigmatischem Noise formen, stehen bei Yeasayer verspielte, rhythmisch und melodisch komplexe Song-Experimente im Vordergrund. Des Weiteren am Freitagabend im Zelt: Clues, Archie Bronson Outfit, Two Door Cinema Club und 1000 Robota.
Am Samstag folgt unter anderem ein Wiedersehen mit einer Band, die man fast schon als Wegbegleiter von Intro bezeichnen könnte: das Hamburger-Schule-Urgestein Die Sterne, das sich jüngst mal eben in einem begeisternden Neo-Disco-Stil neu erfand. Auch noch dabei: das australische Duo An Horse (gute FreundInnen von Tegan And Sara), Trip Fontaine, Darwin Deez (ebenfalls sehr zu empfehlen!), The Big Pink, Dirty Projectors und Wareika.

Von einem möglichen Ausklingen des Festivals am Sonntag kann im Intro Zelt keine Rede sein: Mit einer der besten Punk-Bands Deutschlands – Turbostaat – sowie Fucked Up und Post War Years wird es mehr als laut. Mit Black Mountain und Martina Topley-Bird besinnlich. Mit dem ehemaligen Intro-Titelact und Melt!-Stammgast WhoMadeWho gymnastisch. Und mit Sascha Funke und Ellen Allien zum Ausklang clubbig.


Das Line-up 2010 im Intro Zelt in der Übersicht:

Donnerstag:

20.00 Das Audiolith (DJ)
22.00 Bratze
23.00 Saalschutz
00.00 Egotronic
01:15 Frittenbude

Freitag:

18.15 Sizarr
19.25 Ja, Panik
20.50 Archie Bronson Outfit
22.15 Health
23.40 Yeasayer
01:05 Lindstrom & Christabelle
02:30 1000 Robota

Samstag:

15:30 "Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft", Film-Screening
17.30 Pttrns
18.30 Trip Fontaine
19:40 An Horse
20.50 Darwin Deez
22.15 The Big Pink
23.40 Dirty Projectors
01:05 Die Sterne
02:30 Wareika

Sonntag:

15:30 "Speaking In Code", Film-Screening
17:30 Beta
18:30 Martina Topley-Bird
19:30 Post War Years
20.30 Fucked Up
22.00 Turbostaat
23.30 Black Mountain
01.00 WhoMadeWho

Mehr zum Melt! unter www.intro.de/melt.