×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Björk: Organe machen auch Musik

Instrumente sind doof

Ein neues Bonmot des minimalsten isländischen Sexsymbols: “Instruments are so over," diktierte Björk dem amerikanischen Rolling Stone - denn das nächste Album ’Medulla’ (“the inner or deep part of an animal or plant structure“) soll ausschließlich aus Vocals bestehen. "I think this was probably
Geschrieben am

Ein neues Bonmot des minimalsten isländischen Sexsymbols: “Instruments are so over," diktierte Björk dem amerikanischen Rolling Stone – denn das nächste Album ’Medulla’ (“the inner or deep part of an animal or plant structure“) soll ausschließlich aus Vocals bestehen. "I think this was probably the most intuitive album I've done. I had to use ingredients that I trusted, like my voice, my muscles, my bones. I couldn't really use all the other stuff." Wir warten also auf ein (na?) organisches Album, genau.

Ob ihr G3-Laptop auch ein Instrument ist, steht nicht im Rolling Stone. Dass aber auch Rahzel mit von der Partie sein wird, deutet doch darauf hin, dass Instrumente wirklich, like, so over sind. Die Inuit und Obertonsängerin Tanya Tagaq wurde ebenso engagiert, genauso wie Mike Patton, bei dem man sich nicht so richtig vorstellen kann, dass er mit seinen Knochen Musik macht. Erste Eindrücke hat das Magazin auch schon: “The sound is primitive, full of brooding menace on ’Where Is the Line’ and soaring, breathy romance on ’The Pleasure Is All Mine’."

Noch mehr O(ber)-Töne: "Every album I've done, the minute that it's done, I feel really lubricated and, like, 'Wow, now I can write an album in five minutes.' And I just want to find out if that's just a fantasy or if it's true."

Matthew Herbert übrigens steht mit seiner ’Plat du Jour’ ebenfalls bereit, ein Album, das nur aus Essensgeräuschen gemacht ist. Morgen in den News: Interpol und ihr neues Album, das nur aus Geräuschen besteht, die bei der chemischen Reinigung von teuren Anzügen entstehen.