×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Instanteuphorie: So wars in Köln

Hercules And Love Affair live

Ihre Musik könnte der Höhepunkt jeder Party sein. Stattdessen spielen sie in Köln an einem trägen Montagabend...
Geschrieben am
28.02.2011, Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld.

Warum haben Hercules And Love Affair eigentlich so lieblose Booking-Agenturen? Ihre Musik könnte der Höhepunkt jeder Party sein. Sie ist wie geschaffen für den Moment, an dem der Dancefloor langsam einen Groove gefunden hat und der kleinste Schubser die Stimmung in nicht enden wollende Euphorie verwandeln kann. Stattdessen spielen sie in Köln an einem trägen Montagabend – ohne DJ, ohne Vorband und mit der spärlichsten Beleuchtung seit Erfindung des Saallichts.

Den Kalauer der Herkulesaufgabe schenken wir uns an dieser Stelle, denn er wäre gelogen. Es braucht nicht viel, um die Arme der Kölner und Kölnerinnen an diesem Abend in der Luft zu sehen. Sänger Shaun Wright setzt kurz zum Vogueing an, Sängerin Aerea Negrot spricht ein paar Worte auf Deutsch – Jubel und Applaus sind der Lohn. Zusammen mit der dritten Sängerin Kim Ann Foxmann bilden sie ein Triumvirat, von dem sich das Publikum gerne regieren lässt: charmant in der Gestik, verspielt und dennoch frech im Miteinander.


 
Bei soviel Präsenz ist es ein leichtes, die bisweilen an EBM erinnernden, leicht monotonen Loops des neuen Hercules-Albums "Blue Songs" in ein Set einzuflechten, dessen Höhepunkte eindeutig die Stücke des selbstbetitelten Debüts sind. Egal ob bei "Raise Me Up" oder "Blind", immer wenn die Workstations von Andy Butler und seinem Mitmusiker Mark Pistel die bekannten Streicher- und Discopassagen ausspucken, ist Instanteuphorie der Dank. Da stört es auch nur wenig, dass Hercules And Love Affair nach dem Verlust der Bläsersektion letztendlich doch ein wenig statischer und - ja, doch - abgeklärt professioneller wirken, als bei ihrem ersten Kölner Auftritt vor drei Jahren. Vielleicht war es aber auch nur die frühe Uhrzeit, die einem Abdriften in die vollkommene Glückseligkeit der Disco im Wege stand.

[tour artist=Hercules And Love Affair]