×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

In acht Tagen gehts los! Im Interview: Inger Neick

Immergut 2011

In acht Tagen öffnet das Immergut seine Pforten. Neben Mogwai, dEUS, Darwin Deez, Those Dancing Days haben sich auch Gisbert zu Knyphausen, Erobique, Chuckamuck, Brandt Brauer Frick und The Crookes u. a. angekündigt.
Geschrieben am

Könnte der Start in die ernste Phase des Festivalsommers besser begangen werden als mit dem Immergut? Wohl kaum. Hier ist es gemütlich, hier regiert noch das gute, wahre Leben mit Indie ohne Firlefanz. Dieses Jahr dafür mit "Seensucht". Inger Neick aus dem Orga-Team erklärt.

Letztes Jahr gab’s erstmals eine Lesebühne auf dem Immergut. Wie ist sie aufgenommen worden, und wie wird das Projekt dieses Jahr fortgesetzt?
Der Birkenhain, also die Lesebühne, wurde sehr gut angenommen. Unsere Besucher haben die Möglichkeit genutzt, am Nachmittag entspannt ins Festival zu starten – Lesungen und Singer/Songwritern zu lauschen. Klar wird es sie in diesem Jahr auch wieder geben – diesmal u. a. mit Nagel, Tino Hanekamp und Jürgen Kuttner.

Ihr bereitet eine Kunstausstellung für das Immergut vor. Wie wird die auf dem Festival präsentiert?
Im Grunde hängt das von den Konzepten ab, die uns die Künstler schicken. Wir stellen ein Stück der Festivalfläche zur Verfügung, das von ihnen „bespielt“ wird. Wir geben ein grobes Thema vor und reagieren dann auf die Arbeiten der Künstler und deren Vorstellungen. Viele Präsentationen werden auch vor Ort in Zusammenarbeit mit den Künstlern entwickelt und umgesetzt.

Dieses Jahr wird es sich laut eurem Motto ja viel um Wasser und Seen drehen. Gibt es dazu besondere Aktionen, werden die mecklenburgischen Gewässer besonders eingebunden? Eine Regatta anstatt des Fußballturniers?
Regatta – großartige Idee! Was auf der Fläche und während des Festivals passieren wird, ist momentan noch in Planung. Wir haben immer Spaß daran, die Flächengestaltung an das jeweilige Festivalmotto anzupassen, und lassen auch gern die Besucher an der Gestaltung teilhaben. Im letzten Jahr kamen zum Beispiel viele als Indianer verkleidet. Was in diesem Jahr auf der Fläche los sein wird, soll bis dahin auch eine kleine Überraschung bleiben.

Könnt ihr euch dieses Jahr wieder mal einen kleinen Booking-Traum erfüllen?
Mit Mogwai erfüllen wir uns auf jeden Fall einen großen Traum. Auch Darwin Deez und Ra Ra Riot waren große Wünsche von uns. Wir freuen uns auch wieder über junge Bands, die live sehr viel Freude machen und von denen wir denken, dass sie einfach auf eine Immergut-Bühne gehören. Einige davon kommen auch aus Deutschland, wie Hans Unstern, Touchy Mob oder Herrenmagazin. Am wichtigsten ist uns, dass das Line-up stimmig ist und dass wir Bands buchen, deren Fans wir schon sind und von denen wir denken, dass sie auch unsere Besucher entzücken werden.



Welche der jungen Bands auf dem diesjährigen Immergut wird sehr bald große Hallen füllen?
Zu wünschen ist es allen Bands. Ich denke, Who Knew sind auf einem guten Weg. Und wer Retro Stefson oder Balthazar schon mal live gesehen hat, weiß, dass sie großartige Shows spielen!
 
Weitere Informationen zum Immergut 2011 gibt es hier und auf unserem Festivalprofil.
 
Das Line-up im Überblick:
Ariane Grundies, Balthazar, Brandt Brauer Frick, Chuckamuck, Darwin Deez, dEUS, Erobique, Frank Spilker, Gisbert zu Knyphausen, Hans Unstern, Herrenmagazin, Jason Collett, Jürgen Kuttner, Mogwai, Nagel, Nôze, Ra Ra Riot, Retro Stefson,  Station 17, The Crookes, Those Dancing Days, Tino Hanekamp, Touchy Mob, Waters, Who Knew