×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Beyondless«

Iceage

Iceage entdecken langsam, aber sicher den Song für sich – als ob die brachiale Energie ihres Postpunk noch nicht mitreißend genug wäre.

Geschrieben am

Gemein hatten Iceage-Alben bislang vor allem, dass ihr angemessener Konsum ein Vermögen kostete: 20 Euro für die LP und ein paar Tausend, um sich das Wohnzimmer mit genügend Verstärkern vollzustellen, um all die Energie und den Sex dieser Band möglichst kraftvoll wiederzugeben. Wo jedoch die reine Wucht der ersten beiden Alben noch kaum Platz für Melodien, schönen Gesang oder irgendeine Form von Ordnung ließ, entdeckte »Plowing Into The Field Of Love« 2014 die Eingängigkeit für sich. Die ist spätestens jetzt endgültig zum Komplizen der Kopenhagener geworden.

Auf unorthodoxe Art gelingt dies auf »Thieves Like Us« durch ein wildes Wechselspiel zwischen Bremse und Gaspedal, an anderer Stelle sorgen die Gastbeiträge von Posaune, Trompete und Saxofon für Atmosphäre: »Showtime« beschwört den Bar-Jazz der 1920er herauf, »Pain Killer« wiederum hätte vor 30 Jahren das Thema einer US-Krimi-Serie mit einer Menge furchtbarer Frisuren sein können. Dass Frontmann Elias Rønnenfelt auf ebenjenem Track zum ersten Mal Unterstützung am Gesang – von der amerikanischen Synthie-Pop-Sängerin Sky Ferreira – erfährt, zeigt dann endgültig, dass Iceage bald kein Horizont mehr zu weit sein dürfte. Wetten, dass die Dänen ihren Albumtitel »Beyondless« bald genau so erklären werden?

Iceage

Beyondless

Release: 04.05.2018

℗ 2018 Matador