×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Kingdom Of Welcome Addiction

IAMX

Synth-Pop vom Astrophysiker, der so ähnlich heißt wie der Sänger, der früher bei Soundgarden gesungen hat.
Geschrieben am


Dass sich Chris Corner in den Neunzigern die Sneaker Pimps ausgedacht hat, sollte heute keine große Rolle mehr spielen. Jedenfalls nicht in der Wahrnehmung seines neuen Albums.


Aber so läuft es eben nicht ... Der Ex-Astrophysikstudent mit den großen Augen und den schmalen Schultern hat es in der Zwischenzeit versäumt, neue Reizpunkte zu setzen. Die Sneaker Pimps gingen langsam unter, sein neues Alter-Ego-Projekt IAMX nie richtig auf. Der Stand der Dinge: "Kingdom Of Welcome Addiction" ist ein detailverliebt produziertes Stück Synth-Pop. Düster, egomanisch und mit Pathos tapeziert. Richtig super, wenn man so was mag. "Ich habe versucht, meine verletzliche Seite auszuleben", erklärt Corner, seit einigen Jahren in Berlin zu Hause. Damit meint er vielleicht den rapide gewachsenen Klavierklimperanteil und die gelegentlich okayen Hooks. Der Vorgänger "The Alternative" vor zwei Jahren war nämlich noch ein weitgehend melodiefreies Störgeräusch.