×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

I Might Be Wrong

I Might Be Wrong

3-Inch-CD / www.youmightbewrong.com Ich könnte falsch liegen, aber diese Pocket-CDs bieten ja eigentlich genug Speicherplatz, um die paar guten Momente von 80 % der heutigen Veröffentlichungen zu bündeln und damit einen viel besseren Eindruck zu hinterlassen. Aber nein, immer diese Großmannssucht.
Geschrieben am

3-Inch-CD / www.youmightbewrong.com

Ich könnte falsch liegen, aber diese Pocket-CDs bieten ja eigentlich genug Speicherplatz, um die paar guten Momente von 80 % der heutigen Veröffentlichungen zu bündeln und damit einen viel besseren Eindruck zu hinterlassen. Aber nein, immer diese Großmannssucht. Von I Might Be Wrong hätte ich gerne noch mehr als die vorliegenden sechs Tracks gehört. Denn die trugen dazu bei, mein Bild vom Berliner Indietronic-Underground wieder ein ganzes Stück aufzupolieren. Diese fünf Leute aus dem erweiterten Umfeld des Sinnbus-Labels versammeln Stücke, die in ihrer leichten Poppigkeit und den ausgefeilten, mehrheitlich digitalen Arrangements beneidenswert gelungen sind. Da zeigen sich mal wieder die Bröckchen Wahrheit an der Mär von der Demokratisierung der Produktionsmethoden durch Laptop und so. Das hier ist so beschwingt wie bedeutungsschwanger, so tanzbar wie vielschichtig. Und Lisa von Billerbeck, gerade auch mit Monochrome in den Schlagzeilen, erinnert mit ihrer weichen, aber klaren Stimme an Elke Brauweiler von Paula, auch wenn diese Referenz auf den ersten Blick nicht ganz so sympathisch scheint. Sollte mich wundern, wenn diese Band in der an Medienarbeitern so reichen Stadt Berlin nicht bald bestehende Strukturen für sich nutzen können wird. Meine Empfehlung gebe ich jedenfalls gerne.

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr