×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Adieu Sweet Bahnhof

Hund Am Strand

Das Hund-Am-Strand-Debüt heißt wie der aktuelle Comic-Band der formidablen Katz & Goldt: “Adieu Sweet Bahnhof”. Auch die beiden haben, wie sie selbst zugeben, den Titel gemopst: von der niederländischen Pop-Gruppe Nits, die schon vor 20 Jahren ein Album gleichen Titels veröffentlicht hat. Das Nits-M
Geschrieben am

Das Hund-Am-Strand-Debüt heißt wie der aktuelle Comic-Band der formidablen Katz & Goldt: “Adieu Sweet Bahnhof”. Auch die beiden haben, wie sie selbst zugeben, den Titel gemopst: von der niederländischen Pop-Gruppe Nits, die schon vor 20 Jahren ein Album gleichen Titels veröffentlicht hat. Das Nits-Management wiederum räumt ein, der Titel sei nicht selbst ausgedacht, sondern aus einem Gedicht entlehnt, oder so. Hier verliert sich die hochinvestigative Spur ... Hund Am Strand aus Berlin haben sich mit ihrem Hochgeschwindigkeitspop schon vor der Veröffentlichung einmal quer durch die Republik gefräst. Eine Drei-Track-EP um die heiße Single “Jungen Mädchen” (“Alle Jungen, alle Mädchen, zieht eure T-Shirts aus, yeah, yeah”) reichte aus, um Indie-Deutschland anzuspitzen. Das Album, produziert von Delbos Tobias Siebert, fällt nicht ab. Im Gegenteil: zehn Stücke, gut 30 Minuten, keine Atempausen. Mitsingen? Ein Muss! Tanzbar? Auf jeden Fall! Fabian Schwinger singt unpeinliche Aufbau-Texte (“Bleibt noch genug Zeit zu trauern, liebes Herz”) zu großen Hooks. Manchmal am stimmlichen Limit, manchmal auch jenseits davon. Dazu erbarmungslose Schrammel-Gitarren, Geradeaus-Achtelbässe und Schlagzeug ohne Schnickschnack. Wie Tomte damals in der sonnigen Nacht. So viel Überschwang braucht keine Variabilität. So viel Energie verdient Liebe und Respekt.