×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Hot Chip & Scritti Politti

Hot Politti

Wenn ein Künstler seinen ersten Auftritt des Jahres in der letzten Woche des Jahres absolviert, dann könnte der Eindruck entstehen, er sei etwas faul
Geschrieben am
Wenn ein Künstler seinen ersten Auftritt des Jahres in der letzten Woche des Jahres absolviert, dann könnte der Eindruck entstehen, er sei etwas faul - nicht so bei Green Gartside von Scritti Politti: Er erkletterte die Bühne des Londoner Clubs Luminaire, um mit Scritti Politti auf einer Xmas-Party zu spielen, und wurde dabei überraschenderweise von Hot Chips Alexis bei ein paar Songs begleitet. Die beiden haben nämlich mal eben ein Album zusammen aufgenommen, und das, obwohl Green in den letzten Zügen des Nachfolge-Scritti-Albums zu "White Bread, Black Beer" steckt.



Wie kam es zu diesem Zusammentreffen der Giganten?
Ich glaube, Alexis ist ein Scritti-Fan. Wir haben uns in einem lokalen Pub getroffen, ich hatte gerade eine Biz-Markie-Puppe aus Japan geschickt bekommen und habe sie rumgezeigt. Hm, rückblickend muss ich sagen, dass ich ihn nie gefragt habe, warum er in meinem Pub abhing, er lebt ja eigentlich Meilen entfernt, aber es hat sofort gefunkt zwischen uns. Wir haben beide ähnliche Vorlieben, generell - und ich mochte "Over And Over" sehr, als ich es zum ersten Mal im Radio hörte.

Wenn du in der Vergangenheit mit anderen Musikern kooperiert hast, dann, um dich vom Kernsound von Scritti Politti zu entfernen. Ich denke da vor allem an "Anomie & Bonhomie", wo dich diese mehr zum Rap getragen haben. Ist das auch diesmal der Fall?

Eigentlich nein. Obwohl Alexis natürlich eine neue Arbeitsform mit einbringt, auch eine, die sich für uns beide neu anfühlt. Ach, es ist eh so schwer zu sagen, wer was einbringt ...

Ich habe ja bislang nur zwei Stücke hören können. Wie würdest du das Album, an dem ihr arbeitet, generell beschreiben?
Nun, es ist genau genommen noch keines. Es sind nur Puzzlestücke, unfertige Brocken. Das Signifikante bislang sind eher akustische Parts, die sehr einfach gehalten sind. Mein bisheriges Lieblingsstück klingt, als würden Jodeci den Solo Lennon treffen. Na ja, in der Art eben. Das Problem ist derzeit, genug Zeit zu finden, um alles zu beenden. Hinzu kommt, dass wir, obwohl wir uns so ähnlich sind, sehr viel diskutieren, wie es klingen soll.

Es ist zu hören, dass auch ein neues Scritti-Politti-Album kurz vor der Vollendung steht.
Ja. Eigentlich sollte es ein straightes Discoalbum werden, aber irgendwo im Prozess hat mich Disco dann zu langweilen begonnen, sodass es derzeit sehr heterogen rumliegt. Was ja kein so schlechter Zustand ist. Ich habe definitiv einige Rap-orientierte Tracks im Kopf, weiß aber noch nicht, wo und mit wem ich die finalisiere. Ich hoffe, ich kann in Los Angeles mit David Gamson, einem alten Scritti-Mitglied, einige Tracks machen, wobei ich noch nicht weiß, ob die für das Album in Frage kommen oder eher für eine Compilation. Ich muss mich jetzt zusammenreißen und das Zeug zu einem Ende bringen. Ich kann mich nur noch nicht so recht entscheiden. Vielleicht mach ich auch so was wie gestern beim Konzert. [Da rappte er zu den Sounds eines Casio-Rapman, während das Publikum das traditionelle britische "Pass The Parcel" spielte, bei dem Bücher und Ähnliches verschenkt wurden.]

Okay, letzte Frage: Was magst du an Hot Chip?
Ich mag die Intelligenz, die ihren Songs anhaftet, und das Verspielte, die Liebe für Popmusik, die man spüren kann, die Sensibilität für Melodien, den guten Geschmack, das breit gestreute Interesse der Jungs, dass sie für so viele Einflüsse offen sind.

Interview: Alex Mayor / Übersetzung: Thomas Venker

Hier geht's zum Hauptartikel.